Institut Ramon LLull

Toni Sala und Laia Aguilar nehmen an der Internationalen Buchmesse Guadalajara 2022 teil

Literatur .  28/11/2022

Auch der katalanische Verlagssektor ist auf der Messe mit 35 Verlagen und einem vom Kulturministerium der Regionalregierung von Katalonien organisierten Gemeinschaftsstand stark vertreten.




Die Schriftsteller Toni Sala und Laia Aguilar und der Illustrator Joan Negrescolor vertreten die katalanische Kultur auf der Internationalen Buchmesse von Guadalajara (FIL) 2022, die vom 26. November bis zum 4. Dezember in der mexikanischen Stadt stattfindet.

Es handelt sich um die wichtigste Literaturmesse im spanischsprachigen Lateinamerika, und dank der Zusammenarbeit zwischen dem Institut Ramon Llull und der Messe dient sie auch als Bühne für die internationale Projektion von Autoren und Werken der katalanischen Literatur.

Das literarische und akademische Programm der FIL Guadalajara wurde in den vergangenen Jahren um zahlreiche Veranstaltungen und die Einladung von Autoren aus der ganzen Welt ausgeweitet und die Buchmesse hat sich damit zu einem der größten Kulturfestivals Lateinamerikas entwickelt. 2020 nahmen an der FIL die katalanischen Autorinnen Anna Ballbona und Eva Baltasar teil, 2021 waren es Guillem Sala und Ester Vivas.

Auch dieses Jahr wird Katalonien wieder mit einem Stand des katalanischen Kulturministeriums auf der Messe vertreten sein, der vom Katalanischen Institut für Unternehmen der Kulturbranche (ICEC) unter seiner internationalen Marke Catalan Arts organisiert wird. Hauptziel dieses Gemeinschaftsstands ist die Förderung von Unternehmen und Akteuren der katalanischen Literatur- und Verlagswelt. Hier können die verschiedenen Vertreter aus Katalonien ihre Arbeiten vorstellen, um die Vielfalt und Vitalität der katalanischen Verlagsproduktion zu zeigen und den Messebesuchern einen Überblick über die Branche zu bieten.

Verlagsgruppen aus Katalonien sind seit der ersten Ausgabe stark auf der Internationalen Buchmesse von Guadalajara vertreten, dies ist auch das Ergebnis der Arbeit, die Schriftsteller, Literaturagenten und Verleger im Laufe der Jahre in Mexiko geleistet haben. Nicht zuletzt ist Mexiko eines der Länder mit der größten Präsenz katalanischer Verleger - viele katalanische Verlage haben eine Niederlassung in dem Land - und wichtiges Zentrum für den Vertrieb von Sammlungen und Büchern katalanischer Verlage im übrigen Lateinamerika.

In diesem Jahr werden 35 katalanische Verlage an der Messe teilnehmen: A Buen Paso, Acali, Altair, Blue Editorial, Centro de Pastoral Litúrgica, Cinco Tintas, Club Editor, Coco Books, Edigol Ediciones, Editorial Casals, Editorial Éccomi, Editorial GG, Editorial Flamboyant, Editorial Juventud, Editorial Marli Brosgen, Editorial Sentir, Ekaré Europe, Galabooks Ediciones, Geointeractiva, Grupo Edebé, Hoaki Books, Libros de Cabecera, Libros del Zorro Rojo, Manolito Books, Marcombo, Ned Ediciones, Open Books, Pé-editorial, Profit Editorial / Amat Editorial, Redbook Ediciones, Roisib Ediciones, Takatuka, Vegueta Ediciones, Vicens Vives und Zahorí Books.


Toni Sala (Sant Feliu de Guíxols, 1969) erhielt für sein erstes Buch mit Kurzgeschichten, Entomología (1997) den renommierten Preis der Buchhandlung Documenta (Barcelona) . Sein erster Roman Pere Marín erschien 1998. Mit den Erzählungen in Bones notícies (2001) bot er einen verstörend intimistischen Blick auf das Leben eines Paares. Mit dem Erzählband Petita crònica dun professor a secundària (2001) über ein Schuljahr aus Sicht eines Lehrers machte ihn einem breiten Publikum bekannt. Für seinen Roman Rodalies (2004) erhielt er den San-Juan-Preis und den katalanischen Literaturpreis. Els nois (2014) war der erste beim Verlag L’Altra Editorial erschienene Band und mit El cas Pujol (2014) gewann er der Literaturpreis der Stadt Barcelona 2014 im der Gattung Essay.

Laia Aguilar Sariol (Barcelona, 1976) hat audiovisuelle Kommunikation studiert. Sie verbindet das Schreiben von Büchern mit dem Verfassen von Drehbüchern. Sie schreibt in der Tageszeitung El Punt Avui über Literatur und in der Tageseitung Ara (Ara Criatures) über Kinder- und Jugendliteratur. Außerdem unterrichtet sie kreatives Schreiben an der Schreibschule des Kulturvereins Ateneu Barcelonès. Zu ihren zuletzt erschienenen Werken gehören Wolfgang (extradornari), der mit dem Carlemany-Preis 2016 und dem Atrapallibres-Preis 2018 ausgezeichnet wurde, Wolfgang, el secret del pare (Fortsetzung des ersten Romans) und Juno, Gewinner des katalanischen Jugendbuchpreises Protagonista Joven 2020. 2020 erhielt sie für ihren Roman Pluja d’estels den Josep-Pla-Preis.

Joan Negrescolor (Joan Fernàndez Vicente, Barcelona 1978) wurde an der Kunstakademie Massana Barcelona ausgebildet und arbeitet seit 2008 als professioneller Illustrator. Er arbeitet seit langem mit kulturellen Initiativen mit sozialen und gemeinnützigen Zielen zusammen. Er ist in sozialen Bewegungen in Barcelona und anderswo aktiv. Derzeit ist er Mitglied des Druckerei-Kollektivs von Can Batlló. Seit 4 Jahren arbeitet er in den Bereichen Kinderliteratur und Bildbände. Er hat 6 Bücher veröffentlicht, die mehrere Preise und Anerkennungen erhalten haben.

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.