Institut Ramon LLull

Das Quartet Casals feiert sein 25-jähriges Jubiläum in Berlin, in Zusammenarbeit mit dem Institut Ramon Llull

Musik .  10/11/2022

Das Quartet Casals beendet die Feierlichkeiten zu seinem 25-jährigen Jubiläums in Berlin mit einem Konzert im Konzerthaus am Gendarmenmarkt am Donnerstag, den 17. November.




Das international renommierte katalanische Streichquartett, das Quartet Casals, bestehend aus Vera Martínez Mehner und Abel Tomàs Realp (Violinen), Jonathan Brown (Viola) und Arnau Tomàs Realp (Violoncello), wird am Donnerstag, den 17. November, die Veranstaltungen zu seinem 25-jährigen Jubiläum in der deutschen Stadt Berlin, einem Schlüsselort seiner Karriere, abschließen.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Ramon Llull wird das Quartet Casals ein Konzert im renommierten Konzerthaus am Gendarmenmarkt geben, um das Programm Die Kunst der Fuge von J. S. Bach zu präsentieren, mit dem das katalanische Quartett sein Vierteljahrhundert auf der Bühne feiert. Nach dem Konzert, das um 20 Uhr beginnt, findet in der Beethovenhalle ein Empfang statt. Berlin ist der Sitz der internationalen Managementgesellschaft des Quartets Casals, der Agentur Impresariat Simmenauer, der bedeutendsten im Genre Streichquartett.

Die Präsentation des Programms Die Kunst der Fuge in Deutschland ist kein Zufall; Seit seiner Gründung haben die vier Musiker des Quartets Casals nie aufgehört, das Repertoire ihres Genres zu erweitern und neue Gebiete und Sprachen zu erforschen, ein Prozess der Entwicklung und ständiger Herausforderungen, wie die Veröffentlichung der Einspielung dieses bahnbrechenden Werks bei ihrer Plattenfirma, Harmonia Mundi. Die Aufnahmen fanden im vergangenen März in der Col-legiata de Sant Vicenç de Cardona statt.

Die in Berlin geplanten Aktionen sind jedoch nicht die einzigen, die das Quartet Casals in diesem Jahr 2022 zur Feier seines 25-jährigen Jubiläums unternimmt. Neben seinen Konzerten im Rahmen der Kammermusiksaison im Auditori de Barcelona, wo es ein festes Ensemble ist, und seiner jährlichen Teilnahme an der Schubertíada de Vilabertran, in diesem Jahr mit einem besonderen Programm in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Christian Blackshaw, war das Quartet Casals im vergangenen September gemeinsam mit dem Auditori Gastgeber der zweiten Internationalen Streichquartett-Biennale von Barcelona.

An der II. Biennale, die unter dem Motto Die Kunst der Fugestand, nahmen international bekannte Gruppen wie das Quatuor Ébène, das Jerusalem Quartet, das Belcea Quartet, das Quartet Quiroga, das Quartet Quiroga und das Quartet Casals teil, das Cuarteto Quiroga, die Nordamerikaner und Spezialisten für zeitgenössische Musik Jack Quartet, junge Quartette wie das Aris Quartet (ECHO Rising Stars) oder das Quartetto Maurice und die einheimischen Quartette Cosmos Quartet und Atenea Quartet.

Laufbahn

Seit dem Gewinn der ersten Preise bei den internationalen Wettbewerben in London und Hamburg wurde das 1997 an der Escuela Reina Sofía in Madrid gegründete Quartett Casals regelmäßig in die renommiertesten Konzertsäle der Welt eingeladen, darunter die Carnegie Hall (New York), die Philharmonie (Berlin), die Cité de la Musique (Paris) und viele andere Städte auf der ganzen Welt.

Zu den Höhepunkten der letzten Spielzeiten zählen der Zyklus der 10 letzten Quartette von Mozart im Pierre Boulez Sall in Berlin, John Adams' Absolute Jest mit dem Barcelona Symphony Orchestra sowie Tourneen durch Europa und Nordamerika. Das Quartett hat eine bedeutende Aufnahmeproduktion des Labels Harmonia Mundi entwickelt, die bisher 12 CDs hervorgebracht hat.

Im Jahr 2020 veröffentlichte Harmonia Mundi unter großem Beifall der Kritiker die letzten drei Bände der Gesamteinspielung der Beethoven-Quartette des Quartet Casals mit den Titeln Inventions, Revelations uns Aphoteosis. Im darauffolgenden Jahr veröffentlichte das Quartett den zweiten Teil seiner Aufnahme der sechs Mozart-Quartette, die Haydn gewidmet sind, eine Aufführung, die das Magazin Strad als "eine bewegende Destillation des Wesens der Musik" bezeichnete.

Auszeichnungen und Anerkennungen

Der Gewinn des prestigeträchtigen Preises der Borletti-Buitoni-Stiftung in London ermöglichte es dem Casals-Quartett, die Musik von Komponisten von Purcell bis Schubert mit Bögen aus der Zeit des Barock und der Klassik aufzuführen, eine Praxis, die dem Ensemble eine neue akustische Dimension verliehen hat, die seine Darbietungen der verschiedenen Stilrichtungen weiter bereichert.

Das Casals-Quartett wurde auch von lebenden Komponisten unserer Zeit wie György Kurtág tiefgreifend beeinflusst und hat bedeutende spanische Komponisten der Gegenwart uraufgeführt, Darunter das Konzert für Streichquartett und Orchester von Francisco Coll, das mit dem Orquesta Nacional de España uraufgeführt wurde, sowie Werke von Maurici Sotelo, Benet Casablancas, Dahoud Salim, Lucio Amanti, Aureliano Cattaneo und Matan Porat.

In Anerkennung ihrer kulturellen Verbreitungsarbeit wurden die Mitglieder des Quartets Casals von der Generalitat de Catalunya und dem Institut Ramon Llull zu Kulturbotschaftern ernannt.

Weitere Informationen über das Quartet Casals:

https://cuartetocasals.com/

https://twitter.com/cuartetocasals

https://www.instagram.com/cuartetocasals/

https://www.facebook.com/quartetcasals

https://www.youtube.com/user/slasac4

https://vimeo.com/cuartetocasals

h ttps://open.spotify.com/artist/1FUwvrAST5IPF5fxqMz7vS

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.