Institut Ramon LLull

Das Institut Ramon Llull und der Deutsche Übersetzerfonds veranstalten einen literarischen Übersetzungskurs im FaberLlull in Olot

Literatur .  20/09/2022

Vom 23. bis 30. September findet in der Residenz FaberLlull in Olot ein literarischer Übersetzungskurs Katalanisch-Deutsch/Deutsch-Katalanisch statt




Das Institut Ramon Llull und der Deutscher Übersetzerfonds, eine Einrichtung zur Förderung literarischer Übersetzungen ins Deutsche mit Sitz in Berlin, veranstalten vom 23. bis 30. September in der FaberLlull-Residenz in Olot einen Fortbildungskurs für katalanisch-deutsche/deutsch-katalanische Literaturübersetzung. Ziel dieses Treffens, das als Seminar für kollektive und individuelle Arbeit konzipiert ist, ist es, den teilnehmenden Übersetzern Ressourcen, Möglichkeiten und Unterstützung zu bieten und den Austausch zwischen zwei kulturellen und sprachlichen Realitäten zu fördern, die eine lange und fruchtbare Beziehung unterhalten.

Das Projekt wird von Kirsten Brandt (Deutschland) und Ramon Farrés (Katalonien) koordiniert und die Sitzungen werden von ihnen geleitet. Kirsten Brandt ist Literaturübersetzerin aus dem Katalanischen ins Deutsche. Im Jahr 2016 erhielt sie den Ramon-Llull-Preis für literarische Übersetzung für ihre Übersetzung von Joan Sales' Incerta glòria ins Deutsche. Sie hat auch andere große katalanische Autoren übersetzt, wie Mercè Rodoreda, Jaume Cabré, Josep Pla, Eugeni Xammar, Carme Riera, Pere Calders und Baltasar Porcel. Ramon Farrés ist Dozent an der Fakultät für Übersetzung an der UAB, Schriftsteller und Übersetzer mit einer langen Karriere als Herausgeber von Übersetzungen deutscher Autoren wie Rainer Maria Rilke, Bertolt Brecht, Hannah Arendt und Thomas Bernhard.

Die praktischen Übersetzungssitzungen werden mit anderen ergänzenden Sitzungen kombiniert, die sich auf die Autoren oder Genres der Projekte der Teilnehmer spezialisieren, die unter anderem mit Texten von Tina Vallès, Joan-Lluís Lluís, Franz Kafka, Josep Maria Esquirol, Friedrich Hölderlin und Agustí Bartra arbeiten werden.

Dieser Aufenthalt findet einen Monat vor der prominenten Präsenz der katalanischen Literatur auf der Frankfurter Buchmesse 2022 statt, bei der Spanien als Gastland vertreten ist, und bietet Literaturübersetzern aus dem Deutschen und Katalanischen die Möglichkeit, einen gemeinsamen Raum für Arbeit, Inspiration und Austausch zu nutzen. Die Ausbildung von Literaturübersetzern ist eines der wichtigsten Programme der Literaturabteilung von Llull, deren Ziel es ist, die Qualität der Übersetzungen der katalanischen Literatur zu gewährleisten.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 30. September, im Goethe-Institut Barcelona statt. Moderiert wird ein Runder Tisch zum Thema literarische Übersetzung von der Leiterin der kulturellen Aktivitäten des Goethe-Institut Barcelona, Ursula Wahl, an dem auch die Schriftstellerinnen Stefanie Kremser und Anna Ballbona teilnehmen.

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.