Institut Ramon LLull

Der Erfolg von Spotlight übertrifft die Erwartungen und eröffnet neue Perspektiven für die katalanische Literatur und das Verlagswesen

Literatur .  London, 11/04/2022

Die Matchmaking-Sitzungen von Spotlight, dem Mittelpunkt der katalanischen Literatur und Kultur mit dem Epizentrum auf der Londoner Buchmesse (5., 6. und 7. April), wurden mit insgesamt 254 Treffen abgeschlossen, zu denen noch diejenigen hinzukommen, die fast ununterbrochen am katalanischen Stand auf der Messe stattfanden, der seine Ausstellungsfläche in diesem Jahr verdreifacht hat.




Spotlight, das Schwerpunktprogramm für katalanische Literatur und Kultur mit seinem Zentrum auf der Londoner Buchmesse, hat seine Tournee auf dieser internationalen Veranstaltung abgeschlossen und die Erwartungen hinsichtlich der Geschäftsbeziehungen, der Wirkung, der Nachbereitung der programmierten Aktivitäten und des erzeugten Interesses übertroffen.

Nach drei Messetagen sind die Matchmaking-Sitzungen mit insgesamt 254 Treffen zu Ende gegangen, die nach Aussage der teilnehmenden Agenten und Verleger aus dem englischen und katalanischen Sprachraum nützlich und produktiv waren und neue Zukunftsperspektiven für katalanische Autoren eröffnet haben. Hinzu kommen die Begegnungen, die fast ununterbrochen am katalanischen Stand der Messe stattfanden, dessen Ausstellungsfläche sich in diesem Jahr verdreifacht hat.

Rund dreißig katalanische Agenturen und Verleger waren auf der Messe vertreten und zeigten sich zufrieden mit dieser Sonderausgabe, die ihren Autoren Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit verschafft hat und auf der sie das Interesse des Verlagsmarktes an den neuen Gesichtern der katalanischen Literatur bestätigen und den etablierten Autoren neue Impulse geben konnten.

Ein greifbarer Beweis für dieses Interesse ist die Tatsache, dass die an diesen Tagen innerhalb und außerhalb der Messe in Zusammenarbeit mit britischen Verlagen und Institutionen organisierten literarischen Veranstaltungen praktisch immer zu 100 % ausgelastet waren. Dies ist der Fall bei den 8 Gesprächen zwischen katalanischen Autoren (Irene Solà, Sergi Pàmies, Marta Orriols, Borja Bagunyà, Eva Baltasar, Josep Maria Esquirol, Aina Bestard und Raül Garrigasait) und englischen Autoren (Max Porter, Jay Griffiths, Daisy Johnson, David Constantine, Yara Rodrigues Fowler, Vassiliki Tzomaka, Übersetzer Peter Bush und Verleger Christopher MacLehose), die im Olympia-Theatre stattfanden, sowie weitere Buchpräsentationen und Vorträge, die an anderen Orten der Stadt stattfanden und an denen unter anderem Pol Guasch und Bel Olid teilnahmen.

Das Spotlight-Programm endet auf der Londoner Buchmesse, wird aber im Vereinigten Königreich fortgesetzt, wo verschiedene kulturelle Aktivitäten stattfinden, um das Bewusstsein für andere Bereiche des katalanischen Schaffens zu schärfen. In diesem Sinne wird es unter Nutzung des Netzes und des stabilen britischen Programmangebots eine katalanische Filmreihe und verschiedene Aufführungen von darstellenden Künsten und Musik geben, die bis Juni 2022 dauern werden.

► Dritter Spotlight-Tag: Identitäten, Perspektiven und Horizonte

► Zweiter Tag Spotlight: Städte, neue Realitäten und Bewusstsein

► Erster Tag Spotlight: Klassiker, Übersetzungen und Begeisterung

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.