Institut Ramon LLull

Pere Almeda, neuer Direktor des Instituts Ramon Llull

Wissen.  BARCELONA, 08/11/2021

Der Verwaltungsrat des Institut Ramon Llull hat am 5. November 2021 Pere Almeda zum neuen Direktor des Instituts Ramon Llull ernannt. Almeda tritt an die Stelle von Francesc Serés, der auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten ist.




An der Sitzung des Verwaltungsrats des Institut Ramon Llull nahmen folgende Personen teil: Natàlia Garriga, Ministerin für Kultur der Generalitat de Catalunya; Catalina Solivellas, Generaldirektorin für Kultur des Govern de les Illes Balears; Jordi Martí Grau, stellvertretender Bürgermeister für Kultur, Bildung, Wissenschaft und Gemeinschaft des Ajuntament de Barcelona; Esther Morales, Generalsekretärin für Forschung und Universitäten der Generalitat de Catalunya; Jordi Foz i Dalmau, Generalsekretär für Kultur der Generalitat de Catalunya; Francesc Xavier Vila, Sekretär für Sprachenpolitik der Generalitat de Catalunya; Marisol López, Generaldirektorin für Innovation und digitale Kultur der Generalitat de Catalunya, Miquel Curanta, Direktor des Institut Català d'Empreses Culturals; Josep Vives, Generaldirektor für Kulturverbreitung und Bibiotheken der Generalitat de Catalunya; Agustina Vilaret, Autonome Sekretärin der Universitäten, Recherche und Sprachpolitik des Govern de les Illes Balears; Esteve Caramés, Direktor kultureller Programme des Ajuntament de Barcelona; Marta Clari Padrós, Leiterin der Abteilung für Kultur, Bildung, Wissenschaft und Gemeinschaft des Stadtrats von Barcelona; Teresa Cabré, Präsidentin des Instituts für Katalanistik; Jordi Montaña, Vizepräsident der Xarxa Vives; Margarida Aritzeta, Dekanin des Instituts für Katalanische Literatur; Francesc Serés, Direktor des Instituts Ramon Llull und Núria Brichfeus, Sekretärin des Verwaltungsrats. An dem Treffen nahm auch Pere Almeda, der neue Direktor des Llull, teil.

Pere Almeda i Samaranch war bis vor kurzem Direktor des Zentrums für das Studium zeitgenössischer Themen der Generalitat de Catalunya und der Zeitschrift IDEES. Der Jurist verfügt über ein Diploma of Advanced Studies (DEA) in Politikwissenschaften und einen Postgraduiertenabschluss in Internationalen Beziehungen und Friedenskultur. Er ist außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Barcelona. Er hat in verschiedenen Institutionen wie dem Parlament von Katalonien, verschiedenen Abteilungen der katalanischen Regierung, dem Europäischen Parlament und der Abteilung für politische Angelegenheiten des Generalsekretariats der Vereinten Nationen gearbeitet und mitgewirkt. Er war Koordinator des internationalen Projekts der historischen Stätte von Sant Pau und der Stiftung Catalunya Europa und leitete die Initiative Combatre les desigualtats: el gran repte global (Ungleichheiten bekämpfen: die große globale Herausforderung).

Er war auch an verschiedenen kulturellen Projekten beteiligt und war Direktor der Fundació Palau i Fabre, wo er verschiedene Initiativen wie das Festival Poesia i + förderte und die Ausstellung "Jo em rebel-lo, nosaltres existim" kuratierte, die 2013 den Preis für die beste Ausstellung zeitgenössischer Kunst der ACCA erhielt.

Er ist Mitglied des Beirats der Ferran Agulló School of Òmnium Cultural und der Catalunya Europa Foundation. Im Jahr 2021 war er Herausgeber und Koordinator des gemeinsamen Buches Catalunya - Espanya: del conflicte al diàleg polític?

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.