Institut Ramon LLull

Joan de Sola, neuer Leiter der Abteilung für Literatur am Institut Ramon Llull

Literatur .  BARCELONA, 25/10/2021

Der Verwaltungsrat des Institut Ramon Llull hat am Donnerstag, den 22. Oktober, Joan de Sola zum neuen Direktor der Literaturabteilung des Instituts Ramon Llull ernannt. Er löst Izaskun Arretxe ab, der vor einigen Wochen zum Direktor des Institució de les Lletres Catalanes ernannt wurde.




Joan de Sola (Barcelona, 1975) studierte Philosophie und Literaturtheorie in Barcelona, Berlin und Paris. Seit 2002 ist er als freiberuflicher Übersetzer und Redakteur tätig. Er ist spezialisiert auf die Übersetzung von Literatur, Kritik und Werken über moderne und zeitgenössische Kunst. Er hat an der Universitat Oberta de Catalunya gelehrt und arbeitet derzeit an seiner Promotion über die Konzepte der Kritik und der Übersetzung bei Goethe und Schiller. Er hat Werke von Goethe, Marcel Proust, Jacques Rivière, Hugo von Hofmannsthal, Robert Walser, Samuel Beckett, Bertolt Brecht, Malcolm Lowry, Gabriel Josipovici, Jean Paul Richter, Rainer Maria Rilke, Marianne Fritz, Walter Benjamin und vielen anderen ins Katalanische und Spanische übersetzt. Er hat mehrere Auszeichnungen und Preise erhalten, darunter den Ángel-Crespo-Preis (2018) für seine Version des Briefwechsels zwischen Proust und Rivière. Für seine Übersetzungen von Rilke und Marianne Fritz wurde er 2018 und 2019 mit der "Übersetzungsprämie" des österreichischen Bundesrates ausgezeichnet.

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.