Institut Ramon LLull

Das Institut Ramon Llull fördert ein Promotionsstipendium im Bereich der internationalen Katalanistik an der TU Chemnitz

Sprache .  22/02/2021

Das Institut Ramon Llull hat ein Programm von Promotionsstipendien im Bereich der internationalen Katalanistik eingerichtet, um die Katalanistik an Universitäten im Ausland zu festigen und ihre Entwicklung durch Forschungsförderung zu unterstützen. 

Die Stipendien werden an junge Akademiker*innen vergeben, die an nicht katalanischsprachigen Universitäten ausgebildet wurden. Das Programm umfasst in der ersten Phase Zuschüsse an die Universitäten TU Chemnitz (Deutschland), Paris 8 (Frankreich), Saint Andrews (Schottland) und die Vereinigten Staaten, durch die NACS (North American Catalan Society).  

Die Förderung junger Doktoranten*innen trägt zur Generierung von wissenschaftlichen Erkenntnissen bei und bereichert das Fachgebiet durch die Außenperspektive. Darüber hinaus ist es unerlässlich, die Kontinuität der Katalanistik in der Zukunft zu gewährleisten, da es die Ausbildung und berufliche Entwicklung neuer Akademiker*innen ermöglicht. Außerdem trägt die Forschungsförderung dazu bei, die Entwicklung des Katalanischstudiums an Universitäten außerhalb des katalanischen Sprachraums zu fördern, da sie die Attraktivität des Studiums erhöht.   

Die Katalanistik an der Universität Chemnitz ist an der Professur für kulturellen und sozialen Wandel verankert. Der Lehrstuhl wurde 2010 im Rahmen des Instituts für Europastudien, jetzt Institut für Europäische Studien und Geschichte, gegründet und fördert seitdem die Erforschung kultureller und sozialer Phänomene auf der Iberischen Halbinsel unter Berücksichtigung ihrer sprachlichen und kulturellen Vielfalt (Baskenland, Galicien, Katalonien, Portugal und Spanien).   

Die Unterstützung der Forschung besteht in der Umsetzung und Finanzierung eines Doktorandenstipendiums im Bereich der Katalanistik, genannt "Institut Ramon Llull Doctoral Grant", mit dem Ziel, die berufliche Entwicklung junger Forscher*innen im akademischen Bereich zu fördern. Das Stipendium richtet sich an Doktorand*innen nicht katalanischsprachiger) Universitäten, vorzugsweise an solche, die katalanische Sprache, Literatur oder Kultur studiert haben.  

Die Llull-Stiftung hat verschiedene Programme zur Unterstützung des Unterrichts, der Lehrerausbildung, der akademischen und kulturellen Aktivitäten und der Student*innen. Seit einiger Zeit besteht die Notwendigkeit, die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Katalanistik unter ausländischen Student*innen zu fördern, mit spezifischen kurz- und mittelfristigen Zielen.     

Für das Promotionsstipendium der Universität Chemnitz kann man sich bis zum 20. März 2021 bewerben.  

Weitere Informationen können folgendem Link entnommen werden: 

Promotionsstipendium | Professur Kultureller und Sozialer Wandel | Professuren | Institut für Europäische Studien und… | TU Chemnitz (tu-chemnitz.de)

 




Die Stipendien werden an der Technischen Universität Chemnitz (Deutschland), Paris 8 (Frankreich), Saint Andrews (Schottland) und in den Vereinigten Staaten durch die North American Catalan Society (NACS) angeboten.  

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.