Institut Ramon LLull

Suchen

Benet Casablancas: Einjähriger Aufenthalt in Deutschland

Bremen ,  30/04/2018

Der weltberühmte katalanische Komponist Benet Casablancas (Sabadell, 1956) wird sich als Residenzkomponist beim Ensemble New Babylon und beim Instituto Cervantes Bremen bis zum April 2018 in Bremen, Frankfurt, Saarbrücken und Mannheim aufhalten.




Am 30. Juni wird das Bremer Ensemble New Babylon im Rahmen eines von Lorenzo Ferrándiz Carrillo dirigierten Porträtkonzerts in der Kulturkirche St. Stephani neun seiner Werke – u. a. die bekannten Set Haikus per a sextet und Pastoral. Concertino per a saxòfon contralt i sextet interpretieren. Außerdem wird am 20. April 2018 in Mannheim und am 22. April 2018 in Saarbrücken sein Werk Sogni ed Epifanie aufgeführt. Das Werk inspiriert in der poetischen Welt Rafael Argullols wird von der Deutschen Radio Philharmonie interpretiert und von Josep Pons dirigiert. 

Casablancas ist nicht nur ein führender zeitgenössischer Komponist, dessen Musik in Europa, Kanada, den USA, Japan und Lateinamerika große Anerkennung genießt und häufig interpretiert wird, sondern er widmet sich auch der musikwissenschaftlichen Forschung und der Musiklehre (u. a. beim Nationalen Katalanischen Jugendorchester und an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona) und ist seit 2002 akademischer Leiter des Conservatori Superior de Música del Liceu (Barcelona). Seine musikalische Ausbildung absolvierte er in Barcelona und Wien. In dieser Zeit kam er mit Friedrich Cerha und Karl Heinz Füssl in Kontakt. Nach Abschluss der Ausbildung und eines parallelen Philosophiestudiums promovierte er als Musikwissenschaftler.

 

Seine Kompositionen stoßen allgemein auf große Wertschätzung und sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Unter anderem erhielt er 2007 den Premi Nacional de Música der katalanischen Regierung und 2013 den Premio Nacional de Música des spanischen Kultusministeriums.

Derzeit komponiert Bernat Casablancas im Auftrag des Gran Teatre del Liceu (Barcelona) seine erste Oper unter dem Titel L’Enigma di Lea, die bald veröffentlicht werden soll. Das Libretto dazu stammt von Rafael Argullol. Darüber hinaus arbeitet er im Auftrag des Casals Quartett und des Centro Nacional de Difusión Musical an seinem vierten Quartett, das den Titel Widmung trägt und am 24. Mai 2018 im Auditorio Nacional in Madrid zur Uraufführung kommen wird. Zum Ende des Jahres soll anlässlich seines 60. Geburtstags zudem eine Monographie über seine Werke unter dem Titel Benet Casablancas. Arquitecturas de la emoción erscheinen

Derzeit komponiert Bernat Casablancas im Auftrag des Gran Teatre del Liceu (Barcelona) seine erste Oper unter dem Titel L’Enigma di Lea, die bald veröffentlicht werden soll

Sponsors of IRL projects

The Institut Ramon Llull

is a consortium that comprises the Generalitat de Catalunya (Government of Catalonia), Balearic Islands Government and the Barcelona City Council, and its mission is the promotion of Catalan language and culture abroad.

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona