News. Institut Ramon Llullhttps://www.llull.cat/ News. Institut Ramon LlulldeInstitut Ramon Llullhttps://www.llull.cat/img_logos/logo-capcalera.gifhttps://www.llull.cat/19652<![CDATA[ Präsentation von „Katalonski“, einem von TV3 produzierten Fernsehprogramm]]>30/06/2020
„Katalonski“ ist eine Produktion von TV3 in Zusammenarbeit mit Broadcaster Audiovisual Services und La Lupa Produccions. Gefördert und unterstützt wird das Programm auch von der Generaldirektion für Sprachpolitik des katalanischen Kulturministeriums, dem Institut Ramon Llull und dem katalanischen Ministerium für auswärtige und institutionelle Beziehungen und Angelegenheiten und für Transparenz.

Einige der Personen, die in den verschiedenen Teilen des Programms zu sehen sind, haben an vom Institut Ramon Llull weltweit veranstalteten Katalanischkursen teilgenommen.

+ info


]]>
2020-06-30 00:00:00.0
<![CDATA[Las Migas auf Europatournee ]]>Duisburg, Dresden, Wien, u.a. , 26/06/2020
Las Migas leben in Barcelona, stammen aus Andalusien und Katalonien. Sie lassen sich vom traditionellen Flamenco inspirieren entwickeln ihn mit avantgaristischen Elementen weiter. Das Quartett setzt sich zusammen aus: Marta Robles, Alicia Grillo, Roser Loscos und Bego Salazar, ihre Instrumente sind zwei Gitarren, eine Geige, eine Cajón und ihre Stimmen.

 

Las Migas – ein  Flamenco-Quartett aus Barcelona

+ info


]]>
2020-06-26 00:00:00.0
<![CDATA[Die Datenbank TRAC beinhaltet bereits 5000 Übersetzungen]]>29/02/2020

TRAC steht für „Traducccions del català a altres llengües” (‚Übersetzungen des Katalanischen in andere Sprachen’). Es handelt sich um eine Datenbank mit Titeln der katalanischen Literatur, die in andere Sprachen übersetzt worden sind. Sie setzt sich zusammen aus den Datenbanken der historischen Institució de les Lletres Catalanes und des Instituts Ramon Llull. Letzteres ist heutzutage dafür zuständig, die Datenbank zu verwalten und zu aktualisieren. Darüber hinaus verfügt die TRAC über ein neues Layout und neue Werkzeuge, wie zum Beispiel die Übersetzungskarte, sowie Rankings zu den meistübersetzten Autoren und Bücher.

Das meistübersetzte Buch ist „La Plaça del Diamant“ (‚Auf der Plaça del Diamant‘) der Autorin Mercè Rodoreda.

+ info


]]>
2020-02-29 00:00:00.0
<![CDATA[Das Institut Ramon Llull und Liveurope arbeiten zusammen, um aufstrebende Künstler aus Katalonien und den Balearen an Orten in Europa zu fördern]]>Barcelona, Dortmund u.a. , 31/12/2019
Liveurope ist eine europäische Initiative, die Live-Musik-Spielstätten unterstützt, um die Verbreitung aufstrebender europäischer Künstler zu fördern. Die 2014 gegründete Plattform beherbergt 15 Veranstaltungsorte in ganz Europa, darunter das Apolo in Barcelona. Ein Publikum von mehr als 2,5 Millionen Menschen nimmt jährlich daran teil. In Zusammenarbeit mit dem IRL wurde das SOUNDCAT-Programm ins Leben gerufen, eine Vereinbarung zur Förderung und Belebung von Programmkonzeptionen katalanischer und balearischer Musikgruppen in Konzertsälen, die Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes sind.

Ziel des SOUNDCAT-Programm ist die Förderung  von katalanischer und balearischer Musikgruppen in Konzertsälen, die Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes 

+ info


]]>
2019-12-31 00:00:00.0
<![CDATA[Vorstellung von Catalonia In Venice-To Lose Your Head (Idols) als 'Evento Collaterale' der 58. Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia]]>Venedig, 24/11/2019
Das INSTITUT RAMON LLULL präsentiert CATALONIA IN VENICE_TO LOSE YOUR HEAD (IDOLS), eine von Pedro Azara kuratierte Ausstellung als Kollaterales Event der 58. Ausgabe der Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia, die vom 11. Mai bis 24. November stattfindet. Das Projekt ist eine von der Theorie der Kunst und Ästhetik ausgehende Betrachtung der besonderen und intensiven Beziehung der Menschen zu Statuen.

 

In der Ausstellung im Cantieri Navali auf der Isola di San Pietro in Venedig sind beispielhaft Skulpturen zu sehen, die das Phänomen der Verehrung und Zerstörung von Statuen in Katalonien und der ganzen Welt veranschaulichen und kontextualisieren.

+ info


]]>
2019-11-24 00:00:00.0
<![CDATA[Das Förderprogramm für die Übersetzung katalanischer und aranesicher Werke ist eröffnet]]>Berlin, 31/10/2019
Das Förderprogramm richtet sich an Werke, die auf Katalanisch oder Aranesich geschrieben worden sind und die eines der folgenden Genres bedienen: Belletristik, Kinder- und Jungendliteratur, Poesie, Theater, Graphic Novel und Essay.

Diese Förderlinie hat drei Ausschreibung im Jahr 2019

+ info


]]>
2019-10-31 00:00:00.0
<![CDATA[Die Ausschreibung für die Förderung der katalanischen und aranesischen Literatur im Ausland wurde eröffnet]]>Berlin , 16/10/2019
Die Gewährung von Subventionen dient der Förderung im Jahr 2019 der katalanischen und aranesischen Literatur außerhalb des Sprachgebiets beider Sprachen. Es ist erforderlich, dass der Antragsteller sich mittels der Ausschreibung in diesem link über die weiteren Voraussetzungen informiert und die benötigten Unterlagen innerhalb des angegebenen Zeitraum onlinen abgibt.

Diese Förderlinie hat zwei Ausschreibung im Jahr 2019

+ info


]]>
2019-10-16 00:00:00.0
<![CDATA[Förderprogramm für die Übersetzung von Werkfragmenten und Erstellung von Dossiers zur Verbreitung der katalanischen und aranesischen Literatur im Ausland ]]>Berlin, 16/10/2019
Die Subventionen umfassen die Übersetzung von Werkauszügen, der Biografie des Autors und von weiterem Material im Zusammenhang mit dem Werk (Pressematerial, Rezensionen u.a.). Die maximale Länge des Extrakts darf 15 Prozent des Originalwerkes nicht überschreiten. Die Texte können folgenden Genres angehören: Belletristik, Kinder- und Jugendliteratur, Poesie, Theater, Graphic Novel und Essay. Ziel ist die Erstellung von aussagekräftigen Dossiers zur Förderung katalanischer und aranesischer Literatur im Ausland.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

https://www.llull.cat/english/subvencions/traduccio_fragments_intro.cfm

Das Förderprogramm richtet sich an Verlage oder Selbständige, die Interesse an katalanischer und aranesischer Literatur haben.

 

 

Ziel ist die Erstellung von aussagekräftigen Dossiers zur Förderung katalanischer und aranesischer Literatur im Ausland

+ info


]]>
2019-10-16 00:00:00.0
<![CDATA[Künstleraustausch zwischen Baden-Württemberg und Katalonien: Alba Mayol Curci, Marcela Jacarilla Jordá, Simon Pfeffel und Shaotong He nehmen teil]]>Stuttgart, Barcelona , 30/09/2019
Der Künstleraustausch findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Insgesamt vier Künstlerinnen und Künstler erhalten die Möglichkeit, das jeweilige andere Kunstfeld zu erforschen und sich für zwei Monate einer ortsspezifischen Arbeit zu widmen. Der Künstleraustausch dient dem Dialog zwischen katalanischen und baden-württembergischen Künstlerinnen und Künstlern und ermöglicht ihnen, ihre internationalen Netzwerke auszubauen.

Alba Mayol Curci, Marcela Jacarilla Jordá, Simon Pfeffel und Shaotong He nehem am Künstleraustausch teil

+ info


]]>
2019-09-30 00:00:00.0
<![CDATA[Àxel Sanjosé erhält für Übertragungen von Gedichten Joan Maragalls das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern 2019 für literarische Übersetzer*innen]]>München , 30/09/2019
Das mit 6.000 Euro dotierte Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern, welches die kulturellen Leistungen literarischer Übersetzer*innen würdigt, wird in diesem Jahr an den deutsch-katalanischen Übersetzer und Lyriker Àxel Sanjosé verliehen. Seine Übertragung von ausgewählten Gedichten Joan Maragalls (1860-1911) gewähren der deutschsprachigen Leserschaft erstmalig einen tieferen Einblick in das Werk des katalanischen Lyrikers des Modernisme.

Das Arbeitsstipendium wird am Dienstag, 23. Juli 2019, im Literaturhaus München in Kooperation mit dem Münchner Übersetzerforum verliehen

Ulrich Schäfer-Newiger
Ulrich Schäfer-Newiger
+ info


]]>
2019-09-30 00:00:00.0
<![CDATA[Die Gedichte des katalanischen Lyrikers Màrius Torres sind im Original und in einer Übertragung von Àxel Sanjosé im Rimbaud-Verlag erschienen]]>München, 29/09/2019
Der früh verstorbene katalanische Lyriker Màrius Torres (1910–1942) wandte sich in seinen Gedichten von der trostlosen Realität des Spanischen Bürgerkriegs, der frühen Franco-Diktatur und seines eigenen, von Krankheit geprägten Alltags entschieden ab. Sein am Symbolismus orientiertes Werk zeichnet sich durch hohe Musikalität aus und setzt sich auf sehr eigene, zugleich unmittelbare und abstrakte Art mit Tod und Kosmos auseinander. Nach dem Krieg beinahe vergessen, wurde Torres in den 1960er und 1970er Jahren neu entdeckt und zählt heute zu den Klassikern der katalanischen Lyrik des 20. Jahrhunderts.

 

Die Gedichte des katalanischen Lyrikers Màrius Torres sind als Lyrik-Taschenbuch im Original sowie in einer Übersetzung von Àxel Sanjosé und einem Vorwort von Margarida Prats Ripoll im Rimbaud-Verlag von B. Albers herausgegeben worden, und ab sofort auf dem Buchmarkt erhältlich.

+ info


]]>
2019-09-29 00:00:00.0
<![CDATA[Das katalanische Kunstkollektiv Llobet&Pons nehmen an der Gruppenausstellung Balanceakte teil ]]>Springhornhof , 29/09/2019
 „Balanceakte“ ist im Kunstverein Springhornhof bis zum 29. September zu sehen. Llobet und Pons zeigen ihre Arbeit mit anderen internationalen Künstlern wie Jenny Brockmann, Gunilla Klingberg, Milena Naef, Lisa Seebach, Talmon Biran architecture studio, ISR, b Johan Thurfjell und Müge Yilmaz.

Llobet & Pons sind Jasmina Llobet und Luis Fernández Pons. Sie arbeiten zusammen seit Jahren in Bereich Installation und Kunst im öffentlichen Raum

+ info


]]>
2019-09-29 00:00:00.0
<![CDATA[Ko Tazawa, Universitätsprofessor und Übersetzer, wird mit dem 29. Premi Internacional Ramon Llull de Catalanística i a la Diversitat Cultural (Internationaler Preis Ramon Lllull der Katalanistik und kulturellen Vielfalt) ausgezeichnet]]>Barcelona, 31/08/2019
Die Jury des Internationalen Preises Ramon Llull hat einstimmig beschlossen, diese Auszeichnung in der Kategorie für Katalanistik und kulturelle Vielfalt an Ko Tazawa zu verleihen, Universitätsprofessor an der Fakultät für interkulturelle Studien der Universität von Hosei, Übersetzer katalanischer Autoren ins Japanische,  Übersetzer von Yukio Mishima ins Katalanische und Wegbereiter des Studiums der Katalanistik in Japan. Die Jury hat insbesondere seine Arbeit als Ausbilder von Katalanistik-Experten in Japan gewürdigt.

Ko Tazawa (Yokohama, Japan, 1953) hat 1986 an der Universität von Osaka seinen Doktortitel in Hispanistik und 1999 an der Universität Barcelona den Doktor in katalanischer Sprachwissenschaft erhalten.

+ info


]]>
2019-08-31 00:00:00.0
<![CDATA[Das 31. Internationale Tanzfestival "Tanz im August" findet vom 9.-31. August 2019 in Berlin mit dem Tänzer Albert Quesada statt, Foto: Tristan Perez-Martin]]>24/08/2019
In Albert Quesadas Bühnenproduktion  „OneTwoThreeOneTwo“ fragen zwei Tänzer mit ihren Körpern: Was ist Flamenco? Wie schafft Musik und Tanz diese unmittelbare Kommunikation und Faszination, die sowohl sehr intim ist als auch mit dem Publikum interagiert? Im Duett mit Katie Vickers analysiert der katalanische Tänzer und Choreograf Albert Quesada den Flamenco, jeden Aspekt seiner einzigartigen Magie untersuchend, und lässt das Publikum die 50minütige schweißtreibende tänzerische Arbeit aus nächster Nähe erleben. Im Berliner HAU3 am 21.,22.,23.,24.8.

Tanz im August ist Berlins internationales Festival für zeitgenössischen Tanz. Jedes Jahr lädt das Festival, präsentiert vom HAU Hebbel am Ufer, Tanzinteressierte für vier Wochen ein, die gesamte Bandbreite des Tanzes zu erleben. An vielen Spielorten in der ganzen Stadt erwarten das Publikum Produktionen internationaler Stars und Newcomer.

Tanz im August 2019. Was ist Flamenco? Der katalanische Tänzer und Choreograf Albert Quesada untersucht die Magie des Flamenco.

+ info


]]>
2019-08-24 00:00:00.0
<![CDATA[Quim Bigas bei der Tanzwerkstatt Europa 2019 vom 31.07. bis 04.08. im studio B in München, Foto: Jesús Ubera]]>München, 04/08/2019
Workshops mit dem katalanischen Tänzer und Performer Quim Bigas

Tanzwerkstatt Europa 2019 vom 31. Juli bis 10. August 2019 mit Workshop und Performances: Quim Bigas, 31. Juli bis 04. August im Münchener studio B „Choreography on RE“, 14.30 – 19 Uhr

+ info


]]>
2019-08-04 00:00:00.0