News. Institut Ramon Llullhttps://www.llull.cat/ News. Institut Ramon LlulldeInstitut Ramon Llullhttps://www.llull.cat/img_logos/logo-capcalera.gifhttps://www.llull.cat/19652<![CDATA[ Präsentation von „Katalonski“, einem von TV3 produzierten Fernsehprogramm]]>30/06/2020
„Katalonski“ ist eine Produktion von TV3 in Zusammenarbeit mit Broadcaster Audiovisual Services und La Lupa Produccions. Gefördert und unterstützt wird das Programm auch von der Generaldirektion für Sprachpolitik des katalanischen Kulturministeriums, dem Institut Ramon Llull und dem katalanischen Ministerium für auswärtige und institutionelle Beziehungen und Angelegenheiten und für Transparenz.

Einige der Personen, die in den verschiedenen Teilen des Programms zu sehen sind, haben an vom Institut Ramon Llull weltweit veranstalteten Katalanischkursen teilgenommen.

+ info


]]>
2020-06-30 00:00:00.0
<![CDATA[Die Datenbank TRAC beinhaltet bereits 5000 Übersetzungen]]>29/02/2020

TRAC steht für „Traducccions del català a altres llengües” (‚Übersetzungen des Katalanischen in andere Sprachen’). Es handelt sich um eine Datenbank mit Titeln der katalanischen Literatur, die in andere Sprachen übersetzt worden sind. Sie setzt sich zusammen aus den Datenbanken der historischen Institució de les Lletres Catalanes und des Instituts Ramon Llull. Letzteres ist heutzutage dafür zuständig, die Datenbank zu verwalten und zu aktualisieren. Darüber hinaus verfügt die TRAC über ein neues Layout und neue Werkzeuge, wie zum Beispiel die Übersetzungskarte, sowie Rankings zu den meistübersetzten Autoren und Bücher.

Das meistübersetzte Buch ist „La Plaça del Diamant“ (‚Auf der Plaça del Diamant‘) der Autorin Mercè Rodoreda.

+ info


]]>
2020-02-29 00:00:00.0
<![CDATA[Die Band Barcelona Gipsy balKan Orchestra ist auf Tournee in Deutschland und Österreich]]>u.a. Marburg, Wien, Kessel, 26/04/2019
Die Gruppe kombiniert traditionelle Klezmer- und Gipsy-Einflüsse mit dem Lebensgefühl Barcelonas, lateinamerikanischen Melodien, katalanischen Elementen, Jazz und Rockabilly. Sie haben bereits 21 Länder besucht und mit ihrer balkanisch geprägten Musik alle begeistert.

Sie haben bereits 21 Länder besucht und mit ihrer balkanisch geprägten Musik alle begeistert.

Foto von Jordi Oliver
Foto von Jordi Oliver
+ info


]]>
2019-04-26 00:00:00.0
<![CDATA[„Concerto a Tempo d’Umore“ von Jordi Purtí ist auf Tournee in Deutschland und der Schweiz]]>Oftringen, Wolfsburg, Buchholz, u.a. , 31/03/2019

„Concerto a Tempo d'Umore“ ist eine unterhaltsame, temporeiche Musik- und Theatershow rund um einige der bekanntesten Stücke der großen klassischen Komponisten. Die Show, von Jordi Purtí konzipiert, ist von Januar bis März auf Tournee durch Deutschland und die Schweiz.

 

+ info


]]>
2019-03-31 00:00:00.0
<![CDATA[Ariadna Puiggené und Francesc Serés, neue Abteilungsleiter im Institut Ramon Llull ]]>28/02/2019
Der am 10. Dezember zusammengetretene Vorstand des Institut Ramon Llull hat Ariadna Puiggené mit der Leitung der Abteilung Sprache und Universitäten betraut, während Francesc Serés zum neuen Leiter der Abteilung für gestaltende und darstellende Künste des IRL ernannt wurde.

Das Kulturzentrum Residència Faber d’Arts, Ciències i Humanitats wird in das Institut Ramon Llull und seine strategische Projektplanung integriert. Faber soll in die Struktur und Projektplanung des Instituts eingebunden und somit Ausgangspunkt für die künftige Einrichtung eines Netzes von Kulturzentren für Kunst, Wissenschaft und Geisteswissenschaften mit angeschlossenem Wohnbereich  im katalanischsprachigen Raum werden.

Das Kulturzentrum Residència Faber d’Arts, Ciències i Humanitats wird in das Institut Ramon Llull und seine strategische Projektplanung integriert

+ info


]]>
2019-02-28 00:00:00.0
<![CDATA[Die mallorquinische Sängerin, Komponisten und Performerin Joana Gomila präsentiert "Folk Souvenir" in Berlin ]]>30/01/2019

Joana Gomila, Sängerin, Komponistin und Performerin, spielt den 30. Januar im Berlin (Oblomov) und präsentiert im Konzert "traditionelle Musik aus Mallorca in der Zukunft". Als Sängerin und Schöpferin leitet sie das "Folk Souvenir-Projekt", in dem sie die Echos und die Resonanzen der populären Musik Mallorcas erforscht. Sie singt Melodien und Klänge in der Nähe von Jazz und improvisierter Musik zusammen mit Santi Careta, Laia Vallès, Àlex Reviriego und Arnau Obiols. "Folk Souvenir" erhielt den Preis "Ciutat de Palma Bonet de Sant Pere" (2108) und den "Bartomeu Rosselló-Pòrcel" (2017) des Obra Cultural Balear.

  • 30. Januar um 20.30 Uhr 
  • Oblomov, Berlin 

 

+ info


]]>
2019-01-30 00:00:00.0
<![CDATA[Cesc Gelabert präsentiert für das Eröffnungsfestival "100 Jahre Bauhaus" eine Rekonstruktion der Bauhaustänze „Stäbetanz“ und „Reifentanz“ von Oskar Schlemmer ]]>Berlin, 27/01/2019

Das Eröffnungsfestival "100 jahre bauhaus" vom 16. bis 24. Januar 2019 in der Berliner Akademie der Künste bildet den Auftakt der bundesweiten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses. Konzerte, Installationen, Puppen- und Sprechtheater, Tanz und Film, Workshops und Lektüren, Spiele und Feste: Das Programm bietet zahlreiche unterschiedliche Formate für Klein und Groß, Jung und Alt, für Bauhaus-Kenner und Neuentdecker. Mit Lust und Neugier sollen die herausragenden historischen Zeugnisse des Bauhauses sowie die Spuren und Impulse dieser Kunstform für unsere Gegenwart und Zukunft neu entdeckt und erkundet werden.

Akademie der Künste 

Hanseatenweg 10

24. 25. und 26. Januar 

+ info


]]>
2019-01-27 00:00:00.0
<![CDATA["Ocaña, Königin der Ramblas": Wiederaufnahme der Hommage von Marc Rosich und Marc Sambola in der Neuköllner Oper Berlin]]>Berlin , 25/01/2019

Bis 25. Januar 2019 findet die Wiederaufnahme der musikalischen Show "Ocaña, Königin der Ramblas" statt, die dank der Zusammenarbeit zwischen der Neuköllner Oper und dem katalanischen Regisseur March Rosich entstanden ist. Die Arbeit von Marc Rosich wird vom Marc Sambolas musikalischem Arrangement ergänzt, mit ins Deutsche übersetzen, klassischen Coplas für zwei Gitarren. Bekannte Titel wie Ojos verdes, La bien pagá sind Teil der musikalischen Show.

Ziel dieses Stückes ist nicht nur, das Leben von Ocaña vorzustellen, sondern auch den Kontext, in dem er gelebt hat: das blühende Underground Barcelona in den Zeiten der Transition.

+ info


]]>
2019-01-25 00:00:00.0
<![CDATA[Aedes. Aedes Architekturforum präsentiert "Enchanting Traces. Reflexionen über die Arbeiten von b720 Arquitectos, Barcelona/Madrid" in Berlin ]]>Berlin, 17/01/2019
Die Ausstellung ist ein Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre mit 20 Projekten in unterschiedlichen Maßstäben, die ausgewählt wurden, um die Arbeitsweise von b720 Arquitectos zu erläutern. Als zentrales Element in der Mitte des Ausstellungsraumes wird die Idee eines Marktes gestalterisch aufgegriffen und damit auf den Mercat dels Encants in Barcelona Bezug genommen. Arbeitsmaterialien und Modelle der letzten 20 Jahre werden hier zusammengetragen und bilden das Herzstück der atmosphärischen Ausstellungsinstallation. Umgeben wird dieser „Marktplatz“ von reflektierenden Wandelementen, die die Besucher zu einem Teil der Installation werden lassen und weitere Projektinformationen enthalten. Die Eröffnung ist am Freitag, 7. Dezember, 18.30 Uhr im Aedes. Aedes Architekturforum (Christinenstr. 18-19).

Ausstellungsort

Aedes Architekturforum
Christinenstr. 18-19
10119 Berlin

8. Dezember 2018 - 17. Januar 2019

+ info


]]>
2019-01-17 00:00:00.0
<![CDATA[Jaume Cabrés Roman „Eine bessere Zeit“ ist nun auf Deutsch erchienen]]>31/12/2018
L’ombra de l’eunuc“ (Proa, 1996), wurde dieses Jahr unter den Titel „Eine bessere Zeit“ (Suhrkamp, 2008) auf Deutsch veröffentlicht. Die Übersetzung ist von Petra Zickmann und Kirsten Brandt.

„Eine bessere Zeit“ ist ein Roman über die Kraft der Tradicionen und die Auseinandersetzung mit dem vergangenen Leben.  

+ info


]]>
2018-12-31 00:00:00.0
<![CDATA[Die Stiftung Fundació Ramon Llull prämiert die Akademikerin Maria Delgado, den Übersetzer Artur Guerra und den Linguisten Christer Laurén ]]>Andorra, 21/12/2018
Die Stiftung Fundació Ramon Llull hat heute in Andorra die „Premis Internacionals Ramon Llull” verliehen, mit denen Personen oder Institutionen außerhalb des Sprachraums ausgezeichnet werden, die sich für die internationale Förderung der katalanischen Sprache und Kultur eingesetzt haben. Die Preisträger dieser siebten Ausgabe waren die Akademikerin, Kritikerin und Expertin für katalanischen Film und katalanisches Theater im Vereinigten Königreich, Maria Delgado; der portugiesische Übersetzer Artur Guerra und der finnische Linguist Christer Laurén. Letzterer wurde mit dem „Premi Internacional Ramon Llull de Catalanística i a la Diversitat Lingüística” ausgezeichnet, der von der Stiftung Fundació Ramon Llull und der Stiftung Fundació Congrés de Cultura Catalana gemeinsam vergeben wird.
+ info


]]>
2018-12-21 00:00:00.0
<![CDATA[Das Quartet Casals präsentiert „Widmung“ von Benet Casablancas im Berliner Kammermusiksaal]]>Berlin, 14/12/2018

Das  Quartet Casals (Quartett Casals) ist anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums mit einem Beethoven-Zyklus auf Tournee. Unter dem Titel „Beethoven Illuminated Anew“ bringt das Quartett sämtliche Beethoven-Quartette sowie einige Neukompositionen zur Aufführung. Dafür haben sie Komponisten des Mittelmeerraums wie Giovanni Sollima, Mauricio Sotelo und den katalanischen Komponisten Benet Casablancas beauftragt. Bereits kurz nach seiner Gründung 1997 prognostizierte ein Rezensent des Fachmagazins „The Strad“ dem Quartet Casals mit dem Satz „A quartet for the new millennium if I ever heard one“ eine goldene Zukunft. Er sollte Recht behalten, denn sein nunmehr zwei Jahrzehnten ist das Renommee der vier Künstler ungebrochen.

13. Dezember 2018, 20 Uhr im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie:
Ludwig van Beethoven, Streichquartett f-Moll op. 95
Benet Casablancas, Streichquartett Nr. 4 „Widmung“
Ludwig van Beethoven, Streichquartett No. 13 B-Dur op. 130 mit Großer Fuge op. 133

+ info


]]>
2018-12-14 00:00:00.0
<![CDATA[„Passionaria“ von La Veronal im Theater im Pfalzbau im Rahmen der Festspiele Ludwigshafen]]>Berlin , 09/12/2018

Die international erfolgreiche Compagnie La Veronal gastiert am Samstag, 8.12.2018 um 19.30 Uhr im Rahmen der Festspiele Ludwigshafen mit ihrem Stück Pasionaria im Theater im Pfalzbau. Der Choreograph und künstlerische Leiter Marcos Morau entwickelte mit seinen Tänzern eine Bewegungssprache, die Tanz und Theater in einer surrealen Welt verbindet. In Pasionaria entfesselt er zur Musik von J. Sebastian Bach menschliche Leidenschaften in einer mechanisierten, fremdartigen Roboterwelt. 

Der Choreograph und künstlerische Leiter Marcos Morau entwickelte mit seinen Tänzern eine Bewegungssprache, die Tanz und Theater in einer surrealen Welt verbindet

+ info


]]>
2018-12-09 00:00:00.0
<![CDATA[Jordi Savall wird 2018 acht Konzerte in Deutschland und Österreich dirigieren]]>u.a. Graz, Salzburg, Essen, 02/12/2018
Der Ausnahmemusiker und Pionier der Alten Musik, Jordi Savall, ist einer der besten Gambisten der Welt. Seit rund 30 Jahren widmet er sich der Aufführung großer Werke der Vergangenheit und der Wiederentdeckung vergessener oder vernachlässigter Musikschätze, sowohl als Dirigent wie als Gambenspieler.

Sein Œuvre umfasst bisher über 170 Veröffentlichungen, darunter u.a. die Erforschung der klassischen Musik Armeniens, der Türkei, keltischer Traditionen.

+ info


]]>
2018-12-02 00:00:00.0
<![CDATA[Die Schaubude bietet in dieser Saison balearische und katalanische Künstlerinnen und Künstler]]>Berlin, 30/11/2018
Vom 15. bis zum 20. Mai sind anlässlich des Jubiläumskonzerts der Dinge die katalanische Künstlergruppe Cabo San Roque mit „Ich entstamme nicht aus Joan Brossa“ und die balearische Künstlerin Xesca Salvà mit „Häuser“ mit dabei. Am 14. und 15. September wird David Espinosa im Rahmen des Programmes „Meeting Point“ auch das Stück „Mi Gran Obra“ präsentieren.

Im Jahr 2017 wurde der Schaubude der Theaterpreis des Bundes verliehen. Das Theater wurde von der Jury als einer der kreativen Motoren der Stadt Berlin bezeichnet.

+ info


]]>
2018-11-30 00:00:00.0