News. Institut Ramon Llullhttps://www.llull.cat/ News. Institut Ramon LlulldeInstitut Ramon Llullhttps://www.llull.cat/img_logos/logo-capcalera.gifhttps://www.llull.cat/19652<![CDATA[ Präsentation von „Katalonski“, einem von TV3 produzierten Fernsehprogramm]]>30/06/2020
„Katalonski“ ist eine Produktion von TV3 in Zusammenarbeit mit Broadcaster Audiovisual Services und La Lupa Produccions. Gefördert und unterstützt wird das Programm auch von der Generaldirektion für Sprachpolitik des katalanischen Kulturministeriums, dem Institut Ramon Llull und dem katalanischen Ministerium für auswärtige und institutionelle Beziehungen und Angelegenheiten und für Transparenz.

Einige der Personen, die in den verschiedenen Teilen des Programms zu sehen sind, haben an vom Institut Ramon Llull weltweit veranstalteten Katalanischkursen teilgenommen.

+ info


]]>
2020-06-30 00:00:00.0
<![CDATA[Las Migas auf Europatournee ]]>Duisburg, Dresden, Wien, u.a. , 26/06/2020
Las Migas leben in Barcelona, stammen aus Andalusien und Katalonien. Sie lassen sich vom traditionellen Flamenco inspirieren entwickeln ihn mit avantgaristischen Elementen weiter. Das Quartett setzt sich zusammen aus: Marta Robles, Alicia Grillo, Roser Loscos und Bego Salazar, ihre Instrumente sind zwei Gitarren, eine Geige, eine Cajón und ihre Stimmen.

 

Las Migas – ein  Flamenco-Quartett aus Barcelona

+ info


]]>
2020-06-26 00:00:00.0
<![CDATA[Die Datenbank TRAC beinhaltet bereits 5000 Übersetzungen]]>29/02/2020

TRAC steht für „Traducccions del català a altres llengües” (‚Übersetzungen des Katalanischen in andere Sprachen’). Es handelt sich um eine Datenbank mit Titeln der katalanischen Literatur, die in andere Sprachen übersetzt worden sind. Sie setzt sich zusammen aus den Datenbanken der historischen Institució de les Lletres Catalanes und des Instituts Ramon Llull. Letzteres ist heutzutage dafür zuständig, die Datenbank zu verwalten und zu aktualisieren. Darüber hinaus verfügt die TRAC über ein neues Layout und neue Werkzeuge, wie zum Beispiel die Übersetzungskarte, sowie Rankings zu den meistübersetzten Autoren und Bücher.

Das meistübersetzte Buch ist „La Plaça del Diamant“ (‚Auf der Plaça del Diamant‘) der Autorin Mercè Rodoreda.

+ info


]]>
2020-02-29 00:00:00.0
<![CDATA[„Bevölkerungspyramidengrillplatz“ vom Künstler-Duo Llobet & Pons im Kunstverein Springhornhof]]>Neuenkirchen, 31/12/2019
Das Künstler-Duo Llobet & Pons hat gemeinsam mit Dorfbewohnern und unterstützt von einem Team von Jugendlichen aus China, Deutschland, Frankreich, Russland, Serbien und Spanien eine partizipative Außenskulptur in Behningen bei Neuenkirchen entwickelt. 




Eine weitere Variante der „Multibaskets“ (Llobet&Pons) ist auch bis Ende September in der Gruppenausstellung „Balanceakte“ rund um Kunstverein Springhornhof und St-Bartholomäuskirche in Neuenkirchen zu sehen.

+ info


]]>
2019-12-31 00:00:00.0
<![CDATA[Das Institut Ramon Llull und Liveurope arbeiten zusammen, um aufstrebende Künstler aus Katalonien und den Balearen an Orten in Europa zu fördern]]>Barcelona, Dortmund u.a. , 31/12/2019
Liveurope ist eine europäische Initiative, die Live-Musik-Spielstätten unterstützt, um die Verbreitung aufstrebender europäischer Künstler zu fördern. Die 2014 gegründete Plattform beherbergt 15 Veranstaltungsorte in ganz Europa, darunter das Apolo in Barcelona. Ein Publikum von mehr als 2,5 Millionen Menschen nimmt jährlich daran teil. In Zusammenarbeit mit dem IRL wurde das SOUNDCAT-Programm ins Leben gerufen, eine Vereinbarung zur Förderung und Belebung von Programmkonzeptionen katalanischer und balearischer Musikgruppen in Konzertsälen, die Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes sind.

Ziel des SOUNDCAT-Programm ist die Förderung  von katalanischer und balearischer Musikgruppen in Konzertsälen, die Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes 

+ info


]]>
2019-12-31 00:00:00.0
<![CDATA[Ko Tazawa, Universitätsprofessor und Übersetzer, wird mit dem 29. Premi Internacional Ramon Llull de Catalanística i a la Diversitat Cultural (Internationaler Preis Ramon Lllull der Katalanistik und kulturellen Vielfalt) ausgezeichnet]]>Barcelona, 25/12/2019
Die Jury des Internationalen Preises Ramon Llull hat einstimmig beschlossen, diese Auszeichnung in der Kategorie für Katalanistik und kulturelle Vielfalt an Ko Tazawa zu verleihen, Universitätsprofessor an der Fakultät für interkulturelle Studien der Universität von Hosei, Übersetzer katalanischer Autoren ins Japanische,  Übersetzer von Yukio Mishima ins Katalanische und Wegbereiter des Studiums der Katalanistik in Japan. Die Jury hat insbesondere seine Arbeit als Ausbilder von Katalanistik-Experten in Japan gewürdigt.

Ko Tazawa (Yokohama, Japan, 1953) hat 1986 an der Universität von Osaka seinen Doktortitel in Hispanistik und 1999 an der Universität Barcelona den Doktor in katalanischer Sprachwissenschaft erhalten.

+ info


]]>
2019-12-25 00:00:00.0
<![CDATA[Deutschlandtour der katalanischen Punkrock-Band CRIM ]]>Hamburg, München, Essen , 14/12/2019
2018 veröffentlichte die Punk-Rock Band Crim das Album Pare nostre que esteu al’infern (Vater unser, der Du bist in der Hölle), das in Barcelona präsentiert wurde. Kraftvolle Gitarren, energischer Rhythmus und raue Stimmen bilden einen gesellschaftskritischen Sound zu Themen wie: persönliches Versagen, Ungerechtigkeiten, Zwangsräumungen oder Polizeigewalt. CRIM sind Adrià Bertran (Stimme und Gitarre), Quim Mas (Gitarre), Marc Anguela (Schlagzeug) und Javier Dorado (Bass).

Die Punk-Rock Band CRIM wurde 2011 in der katalanischen Stadt Tarragona gegründet. Sie lässt sich von Bands wie Social Distortsion, Leatherface und Berri Txarraks inspirieren

+ info


]]>
2019-12-14 00:00:00.0
<![CDATA[„Gegenwart und Zukunft, LGTBIQ“: Thema für die Faber-Residenz Aufenthalte ]]>Olot , 05/12/2019
Die Faber-Residenz Aufenthalte anbietet, die jeweils unter einem bestimmten Thema stehen. Vom 3. bis 28. Februar 2020 gibt es ein Programm mit dem Titel „Gegenwart und Zukunft, LGTBIQ“. 

Interessierte Bewerber aller künstlerischen oder wissenschaftlichen Sparten können sich einzeln oder auch in Forschungsgruppen ab jetzt und bis zum 5. Dezember anmelden

+ info


]]>
2019-12-05 00:00:00.0
<![CDATA[Vorstellung von Catalonia In Venice-To Lose Your Head (Idols) als 'Evento Collaterale' der 58. Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia]]>Venedig, 24/11/2019
Das INSTITUT RAMON LLULL präsentiert CATALONIA IN VENICE_TO LOSE YOUR HEAD (IDOLS), eine von Pedro Azara kuratierte Ausstellung als Kollaterales Event der 58. Ausgabe der Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia, die vom 11. Mai bis 24. November stattfindet. Das Projekt ist eine von der Theorie der Kunst und Ästhetik ausgehende Betrachtung der besonderen und intensiven Beziehung der Menschen zu Statuen.

 

In der Ausstellung im Cantieri Navali auf der Isola di San Pietro in Venedig sind beispielhaft Skulpturen zu sehen, die das Phänomen der Verehrung und Zerstörung von Statuen in Katalonien und der ganzen Welt veranschaulichen und kontextualisieren.

+ info


]]>
2019-11-24 00:00:00.0
<![CDATA[Die katalanische Rap-Band Tribade ist auf Tour in Deutschland]]>Dresden, Mainz, Hamburg u.a. , 02/11/2019
Die junge Rap-Band Tribade aus Barcelona wurde 2017 gegründet. Sie hat die Underground-Szene des Landes auf den Kopf gestellt und in Netzwerken mit ihren Videoclips für Furore gesorgt. Die Frontfrauen MCs Bitta, Masiva Lulla, Sombra Alor und DJ Big Mark im Background widmen sich der ursrpünglichen Rap-Kultur und deren Mission, gesellschaftliche Mißstände durch Rhythmus und Poesie anzuprangern.

 

Ihre Single „Gaupasa“ wurde bis jetzt schon über 1.700.000 auf youtube angeschaut

+ info


]]>
2019-11-02 00:00:00.0
<![CDATA[Das Förderprogramm für die Übersetzung katalanischer und aranesicher Werke ist eröffnet]]>Berlin, 31/10/2019
Das Förderprogramm richtet sich an Werke, die auf Katalanisch oder Aranesich geschrieben worden sind und die eines der folgenden Genres bedienen: Belletristik, Kinder- und Jungendliteratur, Poesie, Theater, Graphic Novel und Essay.

Diese Förderlinie hat drei Ausschreibung im Jahr 2019

+ info


]]>
2019-10-31 00:00:00.0
<![CDATA[„Der Kanditat“ von Marc Villanueva und Gerard Valverde in der Schaubude Berlin]]>Berlin, 28/10/2019
Das internationale Festival »THEATER DER DINGE« (23. – 29.10.2019) zählt zu den wichtigsten deutschen Festivals des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheaters. Das Festival beschäftigt sich in diesem Jahr unter dem Themenschwerpunkt »Kaputt« mit destruktiven und produktiven Zerstörungsprozessen. Neben einer Eigenproduktion für das junge Publikum werden Gastspielproduktionen aus den Niederlanden, der Schweiz, aus Großbritannien, Frankreich, Kanada, Kroatien, Litauen, Katalonien, Norwegen, Tschechien und Deutschland an fünf Spielorten in Berlin zu erleben sein. Marc Villanueva Mir und Gerard Valverde zeigen „Der Kandidat“, eine Koproduktion mit Festival TNT – Terrassa Noves Tendències.

Marc Villanueva Mir & Gerard Valverde sind beim internationalen Festival „Theater der Dinge“ im Oktober in der Schaubude Berlin zu erleben.

25.-27. Oktober 2019

+ info


]]>
2019-10-28 00:00:00.0
<![CDATA[Lesung und Konzert mit der katalanischen Dichterin Maria Cabrera und der Band El pèsol feréstec im Haus für Poesie in Berlin ]]>Berlin, 26/10/2019
Lyrikline feiert in diesem Jahr den 20. Geburtstag, und die Länderpartner, die zu diesem großen Online-Archiv für internationale Poesie beitragen, feiern mit. Im Oktober bringt das Institut Ramon Llull, als katalanische Partner von Lyrikline, Musik und Poesie aus Katalonien nach Berlin und lädt zu einer Entdeckungsreise durch die katalanische Poesie der letzten 100 Jahre ein.

Maria Cabrera und die Band „El pèsol feréstec“ (Die wilde Erbse) sind am 25. Oktober um 19.30 Uhr im Haus für Poesie zu sehen und hören

+ info


]]>
2019-10-26 00:00:00.0
<![CDATA[Der katalanische Künstler Eduard Bigas präsentiert seine vierte Ausstellung in der Galerie Kuchling in Berlin]]>Berlin, 25/10/2019
Nach seiner 3. Ausstellung 2017 in der Galerie Kuchling unter dem Titel „The best of all possible worlds“ stellt Eduard Bigas ebenda noch bis zum 25. Oktober seinen neuen Werkzyklus „Time and the Others“ vor.

Die Finissage findet am 25.10. von 19 bis 22 Uhr statt.

Eduard Bigas
Eduard Bigas
+ info


]]>
2019-10-25 00:00:00.0
<![CDATA[Katalanische Literatur erneut auf der Frankfurter Buchmesse vertreten]]>Frankfurt , 20/10/2019
Erneut ist die katalanische Literatur auf der Frankfurter Buchmesse mit einem eigenen Stand vertreten, der unter dem Motto "Catalonia. Land of Books; Barcelona, City of Literature" eine umfangreiche Vertretung der katalanischen Verlagsbranche und Institutionen vereint. Insgesamt nehmen 35 Kulturschaffende teil, darunter Vertreter des Kulturministeriums, des Institut Ramon Llull, der Stadtverwaltung von Barcelona, des Gremiums katalanischer Verleger (Gremi d'Editors de Catalunya) und des Verbands der Autoren in katalanischer Sprache (Associació d’Escriptors en Llengua Catalana).

 
  • Die Messe, die vom 16. bis 20. Oktober stattfindet, ist die wichtigste Schau des Verlagswesens

 

  • 35 Kulturschaffende sind am katalanischen Stand beteiligt, der dieses Jahr dem Lyriker Joan Brossa gewidmet ist
+ info


]]>
2019-10-20 00:00:00.0