Berlin

Institut Ramon Llull
Cinema //  29/09/2017
The new wave of Catalan cinema comes to the Cinespaña Festival in Toulouse
Language //  25/09/2017
The period of pre-enrolment for the examinations for certification in Catalan opens
Visual Arts //  20/09/2017
Carles Guerra, co-curator of the exhibition about Harun Farocki in Berlin
Archit. & design //  05/10/2017
The City of Barcelona, guest of honour at the Buenos Aires International Biennial of Architecture
Foreign Offices
Odessa, Ucraïna,  28/09/2017

Maite Carranza mit La pel•lícula de la vida beim international literature festival odessa

An der zweiten Ausgabe des international literature festival odessa, das vom 28. September bis 1. Oktober 2017 stattfindet, nehmen mehr als 50 Autoren aus aller Welt teil. Das von der Peter-Weiß-Stiftung für Kunst und Politik e.V. organisierte Festival ist eng mit dem internationalen literaturfestival berlin (seit 2001) verbunden, und zwar nicht nur, weil sie den gleichen Direktor – Ulrich Schreiber – haben, sondern auch, weil manche Autoren an beiden Veranstaltungen teilnehmen. 


Das Festival in der ukrainischen Stadt ist zweisprachig gestaltet: Texte fremdsprachlicher Autoren werden in der Originalsprache gelesen und ins Ukrainische gedolmetscht.  Hauptziel des Festivals ist es, die bereits wichtige literarische Tradition der Stadt Odessa mit Hilfe der internationalen Literatur weiter zu stärken.

Dank der Förderung des Instituts Ramon Llull zählt auch die katalanische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Maite Carranza (Barcelona, 1958) zu den Teilnehmern des diesjährigen international literature festival odessa. Carranza wird am 29. September ihr Werk La pel·lícula de la vida (Der Film des Lebens) vorstellen, das auf Ukrainisch vorgelesen wird. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder zwischen 12 und 14 Jahren.

Carranza hat hauptsächlich Kinder- und Jugendliteratur geschrieben und in diesem Bereich wichtige Preise erhalten. Für La pel·lícula de la vida wurde ihr 2016 der Preis Vaixell de Vapor verliehen. Ihre Werke sind in zahlreiche Sprachen übersetzt worden, darunter auch ins Russische.

Das vorgestellte Werk handelt von Armut und den prekären Bedingungen der Arbeiter im Kulturbereich. Ein 12-jähriges Mädchen muss die Verantwortung einer erwachsenen Person übernehmen und sich um seinen kleinen Bruder kümmern. 

Dank der Förderung des Instituts Ramon Llull zählt die katalanische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Maite Carranza (Barcelona, 1958) zu den Teilnehmern des diesjährigen international literature festival odessa. Carranza wird am 29. September ihr Werk La pel·lícula de la vida (Der Film des Lebens) vorstellen, das auf Ukrainisch vorgelesen wird.

Oficina Berlín

BERLIN
Deutschland

llull.cat/offices/berlin

Friedrichstraße 185
D-10117 Berlín
Tel. +49 30-208 86 43 -24