Institut Ramon LLull

CA
EN
ES

Menú

Suchen

„Der Kanditat“ von Marc Villanueva und Gerard Valverde in der Schaubude Berlin

Berlin,  28/10/2019

Das internationale Festival »THEATER DER DINGE« (23. – 29.10.2019) zählt zu den wichtigsten deutschen Festivals des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheaters. Das Festival beschäftigt sich in diesem Jahr unter dem Themenschwerpunkt »Kaputt« mit destruktiven und produktiven Zerstörungsprozessen. Neben einer Eigenproduktion für das junge Publikum werden Gastspielproduktionen aus den Niederlanden, der Schweiz, aus Großbritannien, Frankreich, Kanada, Kroatien, Litauen, Katalonien, Norwegen, Tschechien und Deutschland an fünf Spielorten in Berlin zu erleben sein. Marc Villanueva Mir und Gerard Valverde zeigen „Der Kandidat“, eine Koproduktion mit Festival TNT – Terrassa Noves Tendències.




"Der Kandidat"

1969 eröffnete inmitten der einzigartigen politischen Situation, die auf den Mai 1968 folgte, in Paris der unabhängige Verlag L’Impensé Radical. Eines seiner besonderen Markenzeichen: Strategiespiele als Modell einzusetzen, um die Mechanismen politischer Macht und Herrschaftspraktiken zu entschlüsseln. Fünfzig Jahre später greift Marc Villanueva Mir eines dieser Spiele auf und inszeniert einen performativen Spieleabend: Große Schrauben werden zu Figuren, die Zuschauer*innen zu Mitspieler*innen und ein Brett aus Pflastersteinen zur Bühne für einen blutigen und erbarmungslosen Wahlkampf.

 

Marc Villanueva Mir wurde 1992 in Barcelona geboren, wo er Regie und Dramaturgie sowie Literaturwissenschaften studierte.  Er interessiert sich für eine Konzeption des Theaters, die interdisziplinäre Arbeitsprozesse fördert, in denen weder die Rolle noch die szenischen Sprachen hierarchisch organisiert sind. Seine Projekte greifen politische und ethische Themen auf, um das Verhältnis zwischen Wissen und Macht zu untersuchen. Er arbeitete als freischaffender Dramaturg an verschiedenen Tanz- und Musikstücken mit. Drei Jahre lang organisierte er eine jährliche Saison literarischer Soireen. 2016 erhielt er ein Stipendium für Künstler*innen und Kulturmanager*innen des Goethe-Instituts und arbeitete bei Projekten von Rimini Protokoll mit. 2016 erhielt er eine Residenz am Frankfurt LAB, wo er sein Theaterprojekt „Sous la plage“ entwickelte, das sich mit den westlichen Diskursen über den Arabischen Frühling und die sogenannte Flüchtlingskrise beschäftigte und am Festival TNT uraufgeführt wurde.

 

Koproduktion mit: Festival TNT – Terrassa Noves Tendències
Unterstützt von: Gießener Hochschulgesellschaft, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft
Regie, Performance: Marc Villanueva Mir
Musik: Gerard Valverde
Künstlerische Beratung: Alán Carrasco
Produktionsleitung: Viola Sprengel

marcvillanuevamir.com

Gastspiel mit freundlicher Unterstützung von: Institut Ramon Llull

 

Schaubude Berlin

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit dem Institut Ramon Llull waren in den vergangenen Jahren bereits katalanische Künstler wie Xesca Salvà, Xavier Bobés, David Espinosa und Künstlergruppen wie Cabo San Roque beim Festival Theater der Dinge in der Schaubude zu Gast.

In diesem Jahr sind zwei Produktionen katalanischer Künstler zu erleben. Dieses Jahr im Rahmen des Festivals „Klang der Dinge“ im September 2019 kam „Lumimic. Variations II“ von Besllum Art Visual und Octavi Rumbau zur Deutschlandpremiere.

2019 erhielt die Schaubude Berlin und ihr Künstlerischer Leiter, Tim Sandweg, den ASSITEJ Veranstalterpreis 2019 für ausgezeichnetes Engagement im Kinder- und Jugendtheater. 2017 wurde der Schaubude Berlin für ihre künstlerische Arbeit der Theaterpreis des Bundes verliehen. Die Schaubude Berlin ist eine Einrichtung der Kulturprojekte Berlin GmbH.
 

 

Marc Villanueva Mir & Gerard Valverde sind beim internationalen Festival „Theater der Dinge“ im Oktober in der Schaubude Berlin zu erleben.

25.-27. Oktober 2019

A consortium of:

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona