Institut Ramon LLull

CA
EN
ES

Menú

Suchen

Starke Präsenz des katalanischen Films bei der 69. Ausgabe der Berlinale

Berlin ,  17/02/2019

Die Berlinale, die Internationalen Filmfestspiele Berlin, die dieses Jahr vom 7. bis 17. Februar in der Bundeshauptstadt stattfinden, hat die ersten Filme ihres Programms bekanntgegeben, darunter katalanische Produktionen. Das IRL unterstützt die Teilnahme des Filmteams von Reservat al personal der Regisseurin Neu Ballús

Die Berlinale ist neben Cannes, Venedig, Rotterdam und Locarno eines der fünf wichtigsten Filmfestivals Europas. In den verschiedenen Wettbewerbskategorien des Festivals sind um die 400 Filme jeglichen Genres und Formats zu sehen, begleitet von anderen Aktivitäten wie Konferenzen, Podiumsdiskussionen und Gesprächsrunden.




In der Wettbewerbskategorie Competition wird der neue Film von Isabel Coixet, Elisa i Marcela gezeigt. Der Film wurde von Rodar y Rodar, Zenit TV, Lanube Películas und TV3-Televisió de Catalunya produziert, und sein weltweiter Verleih erfolgt über die Plattform Netflix.

Mit Greta Fernández und Natàlia de Molina in den Hauptrollen porträtiert der Film die erste Ehe der Geschichte zwischen zwei Frauen. Die Regisseurin kehrt damit nach 'Mein Leben ohne mich' (2003), 'Elegy oder die Kunst zu lieben' (2008), 'Nobody Wants the Night' (Niemand will die Nacht) (2015) und 'Der Buchladen der Florence Green' (2018) erneut zum Festival zurück.

Ebenfalls für das Wettbewerbsprogramm, in der Kurzfilmkategorie Berlinale Shorts, wurde die Produktion Suc de síndria  von Irene Moray (Distinto Films) ausgewählt, die beim Festival ihre Weltpremiere feiert.

Der neue Film von Neus Bellús Reservat al personal (Ikiru Films, El Kinògraf, La Terraza Films und Turanga Films in Koproduktion mit Les Films Hatari) konkurriert in der Kategorie  Panorama mit Breve historia del planeta verde von Santiago Loza  (Constanza Sanz Palacios, Anavilhana, AutentiKa Films, Zentropa Spain), einer argentinischen, deutschen, brasilianischen und katalanischen Koproduktion.

In der Kategorie Generation KPlus wurde bereits die Teilnahme von Baracoa von Pablo Briones und The Moving Picture Boys, eine Koproduktion der Schweiz, USA und Katalonien (C-Side Productions, The Moving Picture Boys, Playlab Films) angekündigt.

Ebenfalls für Generation 14Plus wurde der Kurzfilm Cocodrilo von Jorge Yúdice (Japonica Films) ausgewählt, der beim Festival zum ersten Mal weltweit gezeigt wird.

In der Kategorie Forum ist 'Archival Constellations' vorgestellt worden, ein Programm, das an Beispielen erklärt, wie man die Geschichte des Films aus der Gegenwartsperspektive hinterfragt. In diesem Zusammenhang hat Filmoteca de Catalunya den marokkanischen Film De quelques événements sans signification (About Some Meaningless Events) von Mostafa Derkaoui restauriert.

In diesem Jahr sind vier katalanische Filmschaffende für das Förderungsprogramm Berlinale Talents ausgewählt worden: Anna Giralt, Mireia Graell, Eva Pauné Martínez und Emiliano Pastor. Die beiden Letztgenannten freuen sich zusätzlich über die Auswahl ihrer jeweiligen Projekte: Eva Pauné nimmt mit Totes i cadascuna an Talent Project Market und Emiliano Pastor mit Calypso an Scrip Station teil.

Auch Carla Simón ist mit ihrem neuen Projekt Alcarràs auf dem Markt präsent, einer Produktion, die Entwicklungsförderung vom ICEC erhalten und für die Kategorie Co-Production Market ausgewählt wurde.

10 katalanische Produktionen suchen auf dem Markt einen weltweiten Verleih und nehmen an Market Screenings teil:

7 raons per fugir von Esteve Soler, Gerard Quinto und David Torras (Compacto, No hay Banda, Producciones del Interior AIE).

Entre dues aigües von Isaki Lacuesta (La Termita Films, Mallerich Films Paco Poch, Bord Cadre Films, All go movies, Studio Indie Productions, BTeam Prods).

Viaje al cuarto de una madre von Celia Rico Clavellino (Amorós Producciones, Arcadia Motion Pictures, Noodles Production, Pecado Films, Sísifo Films AIE).

Love me not von Lluís Miñarro (Lluís Miñarro, Piano Producciones Cinematográficas).

4x4 von Mariano Cohn (Mediapro, Televisión Abierta).

Els dies que vindran von Carles Marqués-Marcet (Lastor Media, Avalon).

El desenterrament von Nacho Ruipérez (Abordar).

Tiempo después von José Luis Cuerda (El Terrat, Atresmedia Cine, Tiempo después AIE, Estela Films, Polvora Films, Lanube Películas, Planar Gestao de Equipamentos Cinematográficos).

Nisman - The Prosecutor, the President and the Spy von Justin Wester (Produziert von: JWP, Fasten Films, Gebrueder Beetz mit Movistar+ und ZDFinfo mit Unterstützung von Media)

 

Das IRL unterstützt die Teilnahme des Filmteams von Reservat al personal der Regisseurin Neu Ballús

A consortium of:

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona