Institut Ramon LLull

Suchen

Xesca Salvà und Xavier Bobés zu Gast beim Festival Theater der Dinge in der Schaubude

Berlin,  15/11/2018

Vom 9. bis 15. November findet in der Schaubude Berlin das alljährliche Festival Theater der Dinge statt. Mit dabei sind diesmal u.a. die balearische Künstlerin Xesca Salvà mit ihrem Projekt „Cases – Häuser – Houses“ und die El Solar mit dem Stück „Tagebuch zwischen den Zeilen“. El Solar, Agentur der Objektdetektive – das ist die erste Zusammenarbeit des katalanischen Künstlers Xavier Bobés mit Shaday Larios und Jomi Oligor.




Für „Cases – Häuser – Houses“ hat Xesca Salvà Interviews mit Prostituierten, alleinstehenden älteren Frauen und weiblichen Obdachlosen geführt. Inspiriert haben sie diese Gespräche zu einer interaktiven Installation: Drei Häuser laden das Publikum paarweise dazu ein, sich mit dem Thema Erinnerung auseinanderzusetzen und in dieser spielerischen Anordnung für einen Moment selbst zu Akteuren zu werden.

Xesca Salvà hat ihre Ausbildung zur Bühnenbildnerin am Institut del Teatre de Barcelona absolviert. Sie arbeitet in verschiedenen Bühnenbildprojekten, sowohl im Theater als auch im Bereich Tanz. Die Objekt- und Klanginstallation „Cases – Häuser – Houses“ ist ein Ergebnis von Xesca Salvàs aktueller Beschäftigung mit dem Thema Intimität. Die Künstlerin hat die Objekte im Rahmen ihrer Residenz „site specific“ an der Berliner Schaubude entwickelt. Davor waren sie bereits im Centre d’Art Santa Mònica und beim Festival TNT im katalanischen Terrassa zu sehen.

Die drei Künstler*innen von El Solar bezeichnen sich selbst als „mobiles Detektivbüro“. Ihre kreative Recherchearbeit führt sie an die unterschiedlichsten Orte, wo sie anhand persönlicher Gegenstände jeweils eine alternative Kartografie der Stadt entwickeln. So ist ihr Stück „Tagebuch zwischen den Zeilen“ das Resultat eines zehnwöchigen Aufenthalts in Berlin. Die Detektiv*innen erforschen die Biografien von Dingen und legen auf diese Weise Schicht um Schicht verschütteter Erinnerungen frei. Intime Objekte werden zum Sprechen gebracht und legen Zeugnis von der Vergangenheit ab.

Xavier Bobés, geboren 1977 in Barcelona, ist Schauspieler, Regisseur und Bühnenbildner. Als Autodidakt erforscht er seit circa 12 Jahren alle Arten von Alltagsgegenständen. Er interessiere sich für sie, weil sie kleine Erinnerungen in sich tragen. Laut Bobés geben Gegenstände, die wir benutzen, kleine Hinweise auf unser Verhalten und werden somit zu Puzzlestücken dessen, was wir sind. Mit seinen Stücken, die alle um dieses Thema kreisen, gastiert er regelmäßig auf Festivals im In- und Ausland, z.B. beim Festival GREC in Barcelona, beim Mime-Festival in London und beim Theaterfestival Basel. Daneben gibt er zahlreiche Workshops.

Das internationale Festival Theater der Dinge ist eines der bekanntesten Objekttheater-Festivals in Deutschland. Es widmet sich aktuellen künstlerischen Tendenzen und legt dabei den Fokus auf spezifische Themen und den Dialog mit anderen Disziplinen der Kunst.

Die Schaubude Berlin ist seit ihrer Gründung 1993 internationaler Treffpunkt und Plattform für das Objekttheater. Das Programm umfasst verschiedenste Genres und Stile des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheater. Im Jahr 2017 wurde der Schaubude der Theaterpreis des Bundes verliehen. Die Jury würdigte die Schaubude als einen der kreativen Motoren der Stadt Berlin. Besonders wichtig sei die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, die von der Schaubude organisierten Festivals, das Programm für junge Talente und ihr Kulturangebot für ein breitgefächertes Publikum.

Termine:

„Cases – Häuser – Houses“, Xesca Salvà:
09.–
11.11. und 14./ 15.11. immer im Anschluss an die Vorstellungen in der Schaubude

„Tagebuch zwischen den Zeilen“, El Solar, jeweils im Weinsalon in der Schreinerstraße 59:
09.11., 16 Uhr
10.11., 16.30 und 19 Uhr
11.11., 16.30 und 19 Uhr
12.11., 18 und 21 Uhr
13.11., 18 und 21 Uhr

 „Cases – Häuser – Houses“ von Xesca Salvà

„Tagebuch zwischen den Zeilen“ von El Solar, Agentur der Objektdetektive, mit

Xavier Bobés mit Shaday Larios und Jomi Oligor

Sponsors of IRL projects

The Institut Ramon Llull

is a consortium that comprises the Generalitat de Catalunya (Government of Catalonia), Balearic Islands Government and the Barcelona City Council, and its mission is the promotion of Catalan language and culture abroad.

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona