Institut Ramon LLull

Suchen

David Espinosa präsentiert „Mein Großes Werk“ beim Meeting Point in der Schaubude

Berlin,  15/09/2018

Am 14. und 15. September wird David Espinosa im Rahmen des Programmes Meeting Point der Schaubude das Stück „Mi Gran Obra“, „Mein Großes Werk“, präsentieren. Meeting Point ist Treffunkt und Programm zugleich. Gezeigt werden Produktionen des zeitgenössischen Theaters der Dinge.
 




David Espinosa ist in textueller Interpretation ausgebildet und hat an Tanz- und Theaterstücken mit Àlex Rigola, Sergi Faustino, Mal Pelo, Las Malqueridas, Osmosis cie., Paul Weibel und anderen mitgewirkt. In seinen Stücken stellt Espinosa die Idee der Darstellung infrage und somit reicht seine Arbeit über die Grenzen des Theaters hinaus. Sein Werk befindet sich auf dem Weg zwischen Schauspieler, Körper, Raum, Zeit und Zuschauer. Beim Meeting Point der Schaubude präsentiert er „Mein Großes Werk“.

»„Mein Großes Werk“ ist das, was ich machen würde, wenn ich ein unbegrenztes Budget, das größte Theater der Welt, 300 Schauspieler*innen, ein Militärorchester, eine Rockband, Tiere, Autos und einen Helikopter hätte.«

Somit beschreibt Espinosa sein Stück als Utopie. Nach dem Motto "groß denken und klein machen" erweitert der Autor mit „Mein Großes Werk“ seine Möglichkeiten, eine imaginierte Welt grenzenlos künstlerisch zu beleben und darzustellen. Die reduzierte Größe der Bühne erlaubt vieles zu gleichzeitig eher geringen Kosten. Dieser Aspekt wird denn auch während des Stückes thematisiert, indem Espinosa infrage stellt, ob eine teurere und größere Produktion auch wertvoller ist oder sein muss. Oft verfügen Künstler über wenige materielle Ressourcen und sehen sich deshalb dazu verpflichtet, die Umsetzung ihrer Ideen zu beschränken. Dies ist David Espinosa diesmal jedoch nicht passiert; er bietet in „Mein Großes Werk“ eine uneingeschränkte Geschichte in einem Maßstab von 1:87.

Ab dem 12. September 2018 startet die Schaubude Berlin in die neue Spielzeit mit Premieren und besonderen Gastspielen. Meeting Point ist Treffunkt und Programm zugleich. Gezeigt werden Produktionen des zeitgenössischen Theaters der Dinge, die neue Kommunikationsräume zu Themen und Diskursen unserer Zeit eröffnen und weiterzuentwickeln sollen.

Die Schaubude Berlin ist seit ihrer Gründung 1993 ein internationaler Treffpunkt und eine Plattform für das Objekttheater. Ihr Programm beinhaltet verschiedene Genre und Stile im Rahmen des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheater.

Im Jahr 2017 wurde der Schaubude der Theaterpreis des Bundes verliehen. Das Theater wurde von der Jury als einer der kreativen Motoren der Stadt Berlin bezeichnet. Besonders wichtig seien – so die Jury – die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, die von ihnen organisierten Festivals, das Programm für junge Talente und ihr Kulturangebot für ein breit gefächertes Publikum.)

"Mein Großes Werk" (David Espinosa) - 14. und 15. September - Meeting Point, Schaubude

 

Nach dem Motto "groß denken und klein machen" erweitert der Autor mit „Mein Großes Werk“ seine Möglichkeiten, eine imaginierte Welt grenzenlos künstlerisch zu beleben und darzustellen.

Sponsors of IRL projects

The Institut Ramon Llull

is a consortium that comprises the Generalitat de Catalunya (Government of Catalonia), Balearic Islands Government and the Barcelona City Council, and its mission is the promotion of Catalan language and culture abroad.

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona