Institut Ramon LLull

CinEscultura feiert seine 14. Ausgabe mit elf katalanischen Produktionen

Kino .  Regensburg, 18/10/2021

CinEScultura findet dieses Jahr zum 14. Mal statt, vom 15. bis 20. Oktober und vom 28. Oktober bis 2. November in Regensburg in der Filmgalerie im Leeren Beutel. Vom 15. Oktober bis zum 15. November wird das Festival auch eine spezielle Online-Ausgabe per Streaming anbieten.




Jedes Jahr bietet das Festival ein abwechslungsreiches Programm mit Filmen, internationalen Konzerten, Ausstellungen, Shows, Präsentationen, Debatten und Konferenzen. Das Festival ist seit jeher stark von katalanischen Produktionen geprägt, und das Llull hat bei mehreren Ausgaben mitgewirkt.

In seiner Ausgabe 2021 wird das Festival eine Auswahl von 11 katalanischen und balearischen Filmproduktionen zeigen, die in den Sektionen Opera Prima, Dokumentarfilm und Kurzfilm zu sehen sein werden.

Im Rahmen der Sektion Opera Prima, die in Zusammenarbeit mit CIMA, dem spanischen Verband der Regisseure und Beschäftigten im audiovisuellen Sektor, durchgeführt wird, verleiht das Festival zum dritten Mal den Opera Prima-Preis der Stadt Regensburg für den besten Film und zum zweiten Mal den CIMA-Preis für den besten Regisseur. CinEScultura übersetzt die prämierten Filme ins Deutsche und stellt sie anderen Filmfestivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung, um einen Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter in der Filmbranche zu leisten.

In der neunten Ausgabe der Kurzfilmsektion wird das Festival den 9. CinEScultura-Preis für den besten Kurzfilm verleihen. Die Kurzfilme sind dank der Zusammenarbeit mit den katalanischen Studierenden der Universität Regensburg auf Deutsch untertitelt.

In diesem Jahr findet die zweite Ausgabe der Dokumentarfilmsektion statt, die eine Vielzahl von Dokumentarfilmen zu aktuellen gesellschaftlichen Themen zeigt.

Die folgenden katalanischen und balearischen Produktionen werden vorgestellt:

Ópera Prima

Las niñas von Pilar Palomero

La Innocència von Lucía Alemany

Ama, Júlia von Paz Solvas

Chavalas von Carol Rodríguez

documentalES

El año del descubrimiento von Luís López Carrasco

Els dies que vindran von Carlos Marqués-Marcet

Comandant Arian von Alba Sotorra

Un blues para Teheran von Javier Tolentino

Vosaltres sou la meva pel·lícula von Parlo Padial

Out of plàstic von Line Hadsbjerg

Kurzfilme cinEScultura

Sintra III, Aitor Echeverría, Iván Casajús

Zusätzlichzu diesen drei Kurzfilmen werden drei Filme aus Valencia gezeigt:

“Victoria”, “Denuncia” y “Dónde estabas tú”

      Logo Institut Ramon Llull
    • Ein Konsortium von:

    • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

    Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.