Berlin

Institut Ramon Llull
Music //  TUNIS,  24/07/2017
Maria del Mar Bonet performs in Tunis to commemorate her 50 years of music
Music //  Holland,  20/07/2017
The Barcelona Municipal Band, on tour in Holland
Language //  Tarragona,  18/07/2017
Tarragona is hosting the International Seminar for Teachers of Catalan, organized by the IRL, for the second year
Foreign Offices
Bologna,  06/04/2017

Katalonien und die Balearischen Inseln als Ehrengäste der internationalen Kinderbuchmesse in Bologna

Katalonien und die Balearischen Inseln präsentieren sich in Bologna unter dem Motto Sharing a Future: Books in Catalan, das sich auf die Bedeutung des Kinder- und Jugendpublikums für die Zukunft der Literatur bezieht, mit einem Programm, das über vierzig Aktivitäten auf der Messe und andernorts in der Stadt mit insgesamt über sechzig Teilnehmern umfasst. Dieses Programm wird vom Institut Ramon Llull ‒ einem Konsortium der Regierungen Kataloniens und der Balearischen Inseln und der Stadt Barcelona zur Verbreitung und Förderung der katalanischen Sprache und Kultur ‒ koordiniert.


Die Ausstellungen

Katalonien und die Balearischen Inseln präsentieren sich mit zwei von der Architektin Clara Solà-Morales gestalteten Ausstellungen unter kommissarischer Leitung der Buchhändlerin Paula Jarrin.

Sharing a Future

Im zentralen Raum des Messegeländes werden Arbeiten von 42 Illustratoren zu sehen sein, von denen die meisten unter 40 Jahre alt sind. Die Auswahl umfasst Kreative aus Katalonien, von den Balearen und aus Valencia, die alle bereits mindestens ein Werk veröffentlicht haben. Die Ausstellung ist wie eine große Buchhandlung konzipiert, die zugleich auch als Ruhebereich im Zentrum der Messe dienen soll. Dem Vorschlag der Kommissarin folgend werden 42 Hängematten installiert, die jeweils einem Illustrator oder einer Illustratorin gewidmet sind. Diese Hängematten werden auf die drei Bereiche Erstleser, Erzählung und Bilderbuch verteilt und laden die Besucher dazu ein, sich hinzusetzen und in den Büchern zu lesen, die das kuratorische Projekt vorschlägt und die am Ausstellungsstand zu finden sein werden.

Auf der Ausstellung werden Arbeiten von Marta Altés, Armand, Albert Arrayás, Albert Asensio, Màriam Ben-Arab, Aina Bestard, Pep Boatella, Rocio Bonilla, Mariona Cabassa, Roser Calafell, Mercè Canals, Zuzanna Celej, Agustín Comotto, Bernat Cormand, Luís Demano, Víctor Escandell, Àfrica Fanlo, Lluís Farré, Liliana Fortuny, Mercè Galí, Alba Garcia Puig, Pere Ginard, Maria Girón, Francesc Grimalt, Christian Inaraja, Òscar Julve, Anna Llenas, Mercè López, Cristina Losantos, Rebeca Luciani, Oriol Malet, Pep Montserrat, Roger Olmos, Sergi Portela, Gustavo Roldán, Xavier Salomó, Gabriel Salvadó, Bàrbara Sansó, Júlia Sardà, Sebastià Serra, Jordi Sunyer und Jordi Vila Delclós zu sehen sein.

Es war einmal ...

Während auf der Messe Werke der neuen Illustratorengeneration gezeigt werden, wird es die ebenfalls von Clara Solà-Morales gestaltete Ausstellung im Palast des Archiginnasio erlauben nachzuvollziehen, wie wir bis hierher gekommen sind. Im Kreuzgang des historischen Gebäudes werden die bereits etablierten Illustratoren und Illustratorinnen vorgestellt, die den Weg gebahnt haben. Hier werden die Besucher Banderolen mit Illustrationen und Begleittexten antreffen, die dem Rhythmus der Arkaden des Kreuzgangs folgend aufgehängt sind. Darunter werden auf dem Boden jeweils zusätzliche Daten zu den Illustratoren zu lesen sein, auf die sich die einzelnen Banderolen beziehen. 

Diese Ausstellung wird Arbeiten von Mercè Arànega, Arnal Ballester, Pilarín Bayès, Ignasi Blanch, Roser Capdevila, Joma, Lluïsa Jover, Montse Ginesta, Valentí Gubianas, Gusti, Mercè Llimona, Max, Fina Rifà, Francesc Rovira, Carme Solé Vendrell, Josep Antoni Tàssies und Montse Tobella umfassen.

 

Literarisches Programm auf dem Messegelände

Den örtlichen Schwerpunkt des Aktivitätenprogramms im Rahmen der internationalen Kinderbuchmesse von Bologna bilden vier Cafés, in denen verschiedene Gesprächsrunden und Präsentationen mit und über Autoren, Illustratoren, Übersetzer und den digitalen Sektor geplant sind. Komplettiert wird das Programm mit weiteren Aktivitäten in anderen Bereichen des Messegeländes.

• Im Illustratoren-Café werden vier Aktivitäten stattfinden, die die verschiedenen Profile der Illustratoren, ihre Lernprozesse und ihre Internationalisierung thematisieren und Gelegenheit bieten, die zukünftigen Herausforderungen des Berufs zu diskutieren.

• Im Autoren-Café werden in zwei Podiumsdiskussionen die Funktion und der Nutzen von Preisen sowie die Genres und Tendenzen der Jugendliteratur debattiert werden.

• Das Übersetzer-Café wird als Rahmen für die Präsentation des Förderprogramms des Institut Ramon Llull dienen und ebenfalls zwei Podiumsdiskussionen beherbergen, in denen die kulturelle Vielfalt und die Anpassung der Sprache bei der Übersetzung von Kinder- und Jugendliteratur debattiert werden.

• Im Digitalen Café werden auf der Grundlage einer Debatte zwischen Vertretern verschiedener Initiativen diverse Unternehmen und Körperschaften vorgestellt, die medienübergreifende Inhalte produzieren.

• Darüber hinaus umfasst das Veranstaltungsprogramm neun weitere Aktivitäten mit Autoren, Illustratoren, Literaturagenten, Verlegern und Vertretern der Kinderbuchbranche, die Projekte vorstellen und spezifische Aspekte ihrer beruflichen Realität diskutieren werden.

 

Veranstaltungen in der Stadt

Als Ehrengäste werden Katalonien und die Balearen auch an diversen anderen Orten in Bologna präsent sein:

• Offizieller Empfang im Palazzo Isolani

Am Montag, dem 3. April um 20 Uhr findet im Palazzo Isolani, einem Palast aus dem 18. Jahrhundert im historischen Zentrum der Stadt, der Empfang für die Ehrengäste statt. Es wird erwartet, dass neben den höchsten Würdenträgern Kataloniens und der Balearischen Inseln sowie ihren italienischen Amtskollegen rund 300 weitere Personen in Vertretung diverser Institutionen und des katalanischen und internationalen Verlagswesens an der Veranstaltung teilnehmen.

• Workshops und Spiele für Kinder und Familien im Kreuzgang der Bibliothek des Archiginnasio mit diversen Illustratoren und den Truppen Toc de Fusta und Rodamons Teatre.

• Workshops und diverse literarische Aktivitäten in der Biblioteca Salaborsa, bei denen es unter anderen um bearbeitete Kinderliteratur gehen wird sowie darum, wie man Kindern die Thematik der Flüchtlingskrise vermitteln kann.

• Workshop für die gemeinsame Gestaltung eines Faltbuchs im Rahmen der Ausstellung Transbook, eines europäischen Projekts, das während der Messe in der Biblioteca Salaborsa vorgestellt werden wird.

• Kinder- und Jugendtheaterzyklus im Theater La Baracca – Testoni Raggazzi mit den Ensembles Pea Great Boat, Mariantònia Oliver, Clownisdoscopio Teatre und La Baldufa.

• Kinder- und Jugendfilmzyklus in Zusammenarbeit mit der Cineteca di Bologna, die zu den bedeutendsten Kinematheken der Welt zählt. Gezeigt werden unter anderem die Filme Einmal Mond und zurück und A Perfect Day to Fly sowie diverse Kurzfilme, wie Smellegg und Strawberry pie.

• Symposium über Kinder- und Jugendliteratur, organisiert in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Moderne Sprachen, Literaturen und Kulturen und der Abteilung für Erziehungswissenschaften „Giovanni Maria Bertin“ der Universität Bologna.

• Seminar über katalanisch-italienische literarische Übersetzungen, organisiert in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Moderne Sprachen, Literaturen und Kulturen der Universität Bologna.

•  Ausstellung Illustriertes Katalonien der Illustratorin Pilarín Bayés. Vom 1. bis 8. April wird im Saal Manica Lunga des Palazzo d’Accursio in Bologna eine Ausstellung über die Geschichte Kataloniens zu sehen sein, die mehr als vierzig Originalillustrationen der Künstlerin sowie zehn von ihr illustrierte Papierfiguren umfasst.

• Ausstellung über Illustrationsprojekte der katalanischen Kunstschulen.

 

Der Stand

Über die Ausstellung hinaus umfasst die katalanisch-balearische Präsenz auf der Messe einen 176 Quadratmeter großen Stand. Während der Messetage werden sich die katalanischen Verlage und Literaturagenturen und die teilnehmenden Institutionen hier mit zahlreichen Vertretern von Verlagen und Agenturen aus der ganzen Welt treffen, um ihnen die einschlägigen Neuerscheinungen vorzustellen. Das Institut Ramon Llull arbeitet bereits seit über 10 Jahren am Aufbau eines Kontaktnetzwerks im internationalen Verlagswesen (Verleger, Übersetzer, Literaturagenten, Kulturinstitutionen, Messen, Festivals), um das Werk der katalanischsprachigen Autoren im Ausland bekannt zu machen.

Die katalanisch-balearische Teilnahme an der internationalen Kinderbuchmesse in Bologna wird vom Institut Ramon Llull, einem Konsortium der Regierungen Kataloniens und der Balearischen Inseln sowie der Stadt Barcelona, angeführt.

Unterstützt wird das Programm des Weiteren von den Regierungen Andorras und der autonomen Gemeinschaft Valencia, dem Bürgermeister von Alguero, der Stadt Vic, dem katalanischen Verband der Literaturagenturen, dem Verband der Verleger in katalanischer Sprache, dem Verband der katalanischen Schulen für Illustration, dem Verband der Autoren in katalanischer Sprache, dem Illustratorenverband Il·lustra, dem Berufsverband der katalanischen Illustratoren, den Bibliotheken der Stadt Barcelona, den Bibliotheken der katalanischen Regierung, dem Katalanischen Kinder- und Jugendbuchrat, der Katalanischen Gesellschaft audiovisueller Medien, dem Gremium der Verleger der Balearischen Inseln, dem Gremium der katalanischen Buchhändler, dem Katalanischen Institut für Kulturwirtschaft, dem Institut der Sprache und der Kultur der Balearischen Inseln (ILLENC) und dem Institut der katalanischen Literatur.

Weitere Informationen: http://bologna17.llull.cat

Auf der Messe und in der Stadt sind rund vierzig Aktivitäten mit insgesamt über sechzig Teilnehmern geplant

 

Zwei Ausstellungen zeigen die repräsentativsten Illustratoren

Oficina Berlín

BERLIN
Deutschland

llull.cat/offices/berlin

Friedrichstraße 185
D-10117 Berlín
Tel. +49 30-208 86 43 -24