Berlin

Institut Ramon Llull
Literature //  Barcelona,  02/03/2017
Sharing a Future: Books in Catalan Catalonia and the Balearic Islands, Guest of Honour at the Bologna Children’s Book Fair
Thought //  New York,  04/04/2017
Panel series: Victims of Franquismo: a reparation that never comes
Archit. & design //  Buenos Aires,  28/03/2017
Barcelona will be the guest city at the 2017 Buenos Aires Architecture Biennial
Archit. & design //  Barcelona,  18/01/2017
The Palau Baró de Quadras opens its doors every Saturday and offers dramatized guided tours
Foreign Offices
Berlin,  28/04/2017

"Revertimini (llull 365 + 1)" von Jordi Plana Pey in Berlin

Anlässlich des 700. Todestages des bedeutenden katalanischen Schriftstellers Ramon Llull, gibt der Künstler Jordi Plana Pey einen sehr persönlichen und visuellen Einblick in das Leben dieses einzigartigen Gelehrten und sein Werk, welches das mittelalterliche Europa beleuchtet.


REVERTIMINI reflektiert Llulls Werdegang und zeigt die Schwierigkeiten auf, die das Formieren einer Einheit der Menschen innerhalb des Christentums bereiten. Die zeitgenössischen Gesellschaften, deren Lebensweise auf Konsum und banalen Hedonismus ausgerichtet ist, haben Llulls aufgeworfenen Problemstellungen und Ideen den Rücken zugewandt.

 

Insgesamt 365 Sinnsprüche aus dem Llibre d’amic e amat (Das Buch vom Freunde und vom Geliebten) dienten bei diesem Projekt als Inspiration für die Präsentation von Llulls Welt. Zusammen mit 365 zeitgenössischen Fotografien (+1) illustrieren diese, inwieweit der moderne Mensch sich vom Geist Ramon Llulls abgewandt hat. Die Tatsache, dass die fotografierten Personen mit dem Rücken zum Betrachter stehen, könnte auch als ein besinnlicher Akt gewertet werden, was einer weiteren Säule in Llulls Werk entspricht. Die Anordnung der Fotografien möchte ebenfalls auf sehr subtile Weise auf die Lebensbedingungen im Mittelalter, ganz besonders auf die untergeordnete Rolle der Frau, verweisen. Der audiovisuelle Teil der Ausstellung ist eine freie Interpretation mittelalterlicher Musik.

Die Fotografien werden durch eine Auswahl moralischer Aphorismen aus dem Llibre d’amic e amat (Das Buch vom Freunde und vom Geliebten) begleitet, die ein Juwel der universellen Mystik darstellen. Das zentrale Thema des Werkes ist die Beziehung zwischen dem religiösen Menschen – dem Freund – und dem übersinnlichen Wesen (oder Gott) – dem Geliebten – , mit Blick auf das vereinende Element: die Liebe. Jeder Aphorismus steht für einen Tag im Jahr und ist, nach Meinung Llulls, ausreichend, um dem ganzen Tag darüber nachzudenken.

 

JORDI PLANA PEY (Berga / Catalunya, 1953) ist Fotograf und audiovisueller Künstler. Bereits mit 8 Jahren beschloss er Künstler werden und begann mit Malunterricht. Auf seinen Reisen entdeckte er später die Fotografie für sich. Sie nimmt einen Großteil seines künstlerischen Werks ein, stets beeinflusst von einer gewissen Hingabe für das Ölgemälde, seine Textur sowie den Geruch nach Terpentin. Seit einigen Jahren verbindet Plana Pey die Fotografie mit unterschiedlichen audiovisuellen Projekten. Als ausgebildeter Maler, vermitteln Komposition und Beleuchtung seiner Werke dem Betrachter den Eindruck eines gemalten Bildes und entführen ihn in eine Welt voller Empfindungen und Gefühle. Das Werk von Jordi Plana Pey wurde bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Spanien und anderen Ländern gezeigt und vielfach ausgezeichnet.

Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit mit der Vertretung der Regierung von Katalonien in Deutschland mit Unterstützung vom Instituto Cervantes.

Revertimini (llull 365+1)

Eröffnung: Mittwoch, 29. März 2017, 19 Uhr

30. März bis 28. April 2017

Instituto Cervantes

Rosenstr. 18-19

Oficina Berlín

BERLIN
Deutschland

llull.cat/offices/berlin

Friedrichstraße 185
D-10117 Berlín
Tel. +49 30-208 86 43 -24